Pokalsieg in Eschenstruth nicht zu halten

Danny Nickels Fünferpack: Torjäger der SG Wickenrode/Helsa beim 5:2

Torgefahr: Im letzten Moment kann SG Wickenrode/Helsas Verteidiger Norman Thoms (rechs) die gefährliche Situation im eigenen Strafraum vor Eschenstruths Angreifer Arnold Breidt bereinigen. Links SG-Schlussmann Daniel Koch. Foto: eki

Eschenstruth. Die Außenseiter TSG Eschenstruth und SG Ziegenhagen/Ermschwerd verkauften sich gestern Abend im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals teuer, ins Viertelfinale zogen aber die Kreisoberligisten SG Wickenrode/Helsa und SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund ein.

Eschenstruth - SG Wickenrode/Helsa 2:5 (1:3). Auf den Punkt gebracht machte allein Gästetorjäger Danny Nickel den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus, doch der gastgebende A-Ligist zog sich vor rund 200 Zuschauern dennoch prächtig aus der Affäre und brachte den klassenhöheren Gegner in der Schlussphase gewaltig ins Schwitzen. „Beim Zwischenstand von 2:3 waren wir sogar drauf und dran die Partie noch zu drehen, doch hat uns in den entscheidenden Situationen einfach das Glück gefehlt“, sagte TSG-Trainer Bernd Diederich.

So hatte Eschenstruths Mittelstürmer Arnold Breidt mit einem Kopfball an die Querstange (82.) ebenso Pech wie Mannschaftskamerad Marställer, dessen Freistoß nur drei Minuten später ebenfalls am Aluminium landete.

Die Zuschauer sahen auch vorher ein gutes Spiel ihrer jungen Mannschaft, die auf mehrere Leistungsträger verzichten musste. Und die SG Wickenrode/Helsa hat eben einen ausgesprochenen Goalgetter in den Reihen, der mit seiner Cleverness vor der Pause dreimal traf und dann in der Schlussphase alles klar machte.

Tore: 0:1/0:2 beide D. Nickel (23./24.), 1:2 Witzel (30.), 1:3 D. Nickel (44.), 2:4 Breidt (81.), 2:4/2:5 beide D. Nickel (87./89.).

SG Ziegenhagen/Ermschwerd - SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund 0:3 (0:0). Bei der deutlichen Niederlage war der gastgebende B-Ligist keinesfalls drei Tore schlechter als der zwei Klassen höher beheimatete Kontrahent. Vielmehr übernahmen die Platzherren von Beginn an die Initiative und waren in der ersten Halbzeit dem Führungstor viel näher als der Kreisoberligist.

Das erste Treffer der Gäste nach exakt einer Stunde stellte den Spielverlauf praktisch auf den Kopf. Nach dem 0:2 nur fünf Minuten später durch einen Foulelfmeter setzte die SG Ziegenhagen/Ermschwerd in der Schlussphase alles auf eine Karte, kassierte nach einem Konter des Gegners dann aber sogar noch den dritten Treffer.

Tore: 0:1 Iba (60.), 0:2 Landefeld (65./Foulelfmeter), 0:3 Pfaffenbach (82.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.