FCE erwartet Hessenligist Lohfelden zum Pokalspiel

Werden am Mittwochabend wieder aufeinander treffen: Die Ederbergländer Fabian Mohr und Marco Kovacevic (4), die sich hier gegen Lohfeldens Jonas Spengler durchsetzen. Foto: zhw

Battenberg. Es soll die Krönung der jüngsten siegreichen Wochen werden, wenn der Fußball-Verbandsligist FC Ederbergland am Mittwochabend (19.30 Uhr, Kunstrasenplatz Battenberg) das Hessenpokalspiel gegen den Hessenligisten FSC Lohfelden bestreitet.

Es ist bereits das Viertelfinale auf Landesebene.

Spätestens nach dem Abpfiff des 7:0-Sieges der Ederbergländer am Samstag in Wörsdorf begann sich FCE-Trainer Vladimir Kovacevic Gedanken um die anstehende Partie zu machen. „Das Spiel ist für uns eine Zugabe. Lohfelden ist eine Spitzenmannschaft der Hessenliga. Wir haben aber in der Verbandsliga einige Duftmarken gesetzt und nicht zuletzt im Achtelfinale gegen Lehnerz gezeigt, dass es an einem guten Tag auch gegen einen Hessenligisten reichen kann.“

Sonntag und Montag hatte er seinen Spielern frei gegeben, heute Abend soll in einer lockeren Trainingseinheit der Feinschliff für eine weitere Pokalüberraschung eingeübt werden. Dass ein Sieg eine willkommene Überraschung wäre, weiß auch Kovacevic: „Als Verbandsligist hast du gegen einen Hessenligisten nichts zu verlieren, aber sehr viel zu gewinnen.“

Kovacevic gibt auch gleich die Formel für einen Erfolg vor: „Kompakt stehen und mit Geschwindigkeit nach vorn.“ Das Rezept, das eigentlich für Auswärtsspiele vorgesehen ist, soll also auch gegen Lohfelden funktionieren. In den beiden Hessenliga-Jahren waren es Kampfspiele, die den Zuschauern geboten wurden. Zwei Remis im ersten Jahr und zwei Niederlagen im zweiten. Ein Sieg gegen Lohfelden gibt es also in jüngerer Vergangenheit nicht zu melden. Und dass die Tormaschinerie FCE gegen Lohfelden so viel Platz vorfinden wird wie in Wörsdorf, ist auch nicht anzunehmen, zumal allein der Platz deutlich kleiner ist.

Personell weiß Kovacevic nicht, wen er auflaufen lassen wird. „Aus dem Team hat sich in Wörsdorf niemand gespielt, auch die neuen Außenverteidiger Sascha von Drach und Janis Wolff nicht. Wieder zur Mannschaft werden Yannic Holzapfel, Carlos Arsenio und mein Sohn Marco stoßen.“ Der Trainer geht jedenfalls mit breiter Brust ins Spiel: „Lohfelden ist eine robuste Truppe, eine richtige Hausnummer für uns. Aber wir wollen gewinnen. Dass wir es können, haben wir gegen Lehnerz bewiesen.“ Schiedsrichter wird Markus Rolbetzki sein, den der FCE zuletzt beim 2:7 in Seligenstadt hatte, im letzten Spiel in der Hessenliga. (zhw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.