Kreispokal: Favoriten setzen sich durch

Fabian Korell trifft vom Anstoßpunkt

Traf zum 1:0 kurz vor der Pause: Hombergs Alexander Depperschmidt (links) hier im Zweikampf mit Ohetals Daniel Kräupl. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Jetzt hat es auch die letzten A-Ligisten im Fußball-Kreispokal erwischt. In den Begegnungen zwischen der SG Bad Zwesten/Urfftal und dem TSV Wabern sowie der SG Ohetal/Frielendorf gegen den FC Homberg setzten sich die Gruppenligisten klar durch.

SG Ohetal/Frielendorf - FC Homberg 0:3 (0:1). Vor 130 Zuschauern hielten die Simon-Schützlinge die Partie eine Halbzeit lang offen. Erst in der 41. Minute wurde der Gruppenligist durch Alexander Depperschmidts’ Treffer zum 1:0-Halbzeitstand belohnt. Nach der Pause erhöhten die Gäste die Schlagzahl und machten nach einem Doppelschlag durch Steffen Keller und Hannes Seitz, der einen Freistoß unhaltbar für Torhüter Marco Mühle platzierte, alles klar (55., 60.). Danach brach der Widerstand der Ohetaler und die Elf von Hayri Karahan schaukelte die Partie ohne Schwierigkeiten über die Bühne. Ohetal/Frielendorf musste die Begegnung nach zwei Platzverweisen für Björn Hellmuth (76.) und Daniel Kräupl (88.) mit neun Spielern zu Ende bringen.

SG Bad Zwesten/Urfftal - TSV Wabern 2:6 (1:1). Der Tabellenzweite der Kreisliga A 2 machte es dem TSV schwer ins Spiel zu finden. Torjäger Andre Husse überraschte schließlich mit dem Führungstreffer zum 1:0 (15.). Der TSV hatte aber an diesem Abend mit Fabian Korell einen überragenden Spieler in seinen Reihen. Fünf Minuten nach dem 1:0 markierte er das 1:1, bei dem es trotz einiger Möglichkeiten von beiden Seiten bis zur Pause blieb.

Mit einem Tor des Monats brachte Fabian Korell die Gäste direkt nach dem Seitenwechsel und vom Anstoßpunkt aus mit 2:1 in Führung. Sein Schuss schlug im oberen, rechten Eck ein (46.). Die Specht-Schützlinge hielten in der Folgezeit dagegen und hatten auch einige Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Je länger die Partie dauerte, umso mehr verlagerte sie sich in die Hälfte der Gastgeber. Fabian Korell machte schließlich mit zwei weiteren Toren seinen Hattrick perfekt (73., 75.), ehe Andre Husse per Handelfmeter noch einmal auf 2:4 verkürzte (80.). Mit seinem fünften Treffer baute der Waberner Torjäger die Führung auf 5:2 aus (83.). Marc Mühlberger traf schließlich vor 150 Zuschauern zum 6:2-Endstand (90.). „Der Sieg ist zu hoch ausgefallen“, sagte SG-Pressesprecher Stefan Knauff. (zvw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.