Klei./Hun./Doh. scheitert im Achtelfinale am VfL Wanfried

Favorit aus der Gruppenliga im AKE-Pokal schon ausgeschieden

+
Mit vollem Einsatz: Die Meißner-Akteure Lukas Toba (li.) und Rayk Kublik (re.) stemmen sich Weidenhausens Kilian Löffler entgegen.  

Witzenhausen. Im Achtelfinale des AKE-Kreispokals gab es am Mittwochabend eine Überraschung: Der Fußball-Kreisoberligist VfL Wanfried schaltete den Gruppenligisten SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach aus.

Im Duell Kreisoberligist gegen Verbandsligist musste sich die SG Meißner dem SV Adler Weidenhausen geschlagen geben.

VfL Wanfried - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach 1:0 (1:0). Sechs Spieler beorderte Goran Andjelkovic neu in die Startelf. „Wir hatten insgesamt gefühlte 85 Prozent Ballbesitz“, beschrieb der SG-Trainer das Pokalspiel. Weil die massive Wanfrieder Defensive aber kompakt agierte, gab es für den Gruppenligisten nur selten ein Durchkommen. Und weil der Favorit auch noch artig ein Geschenk verteilte, ging der VfL nach einem Treffer von Dominic Just nach einer halben Stunde sogar in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie auf überschaubarem Niveau. Die Gäste drängten zwar auf den Ausgleich, hatten auch einige gute Möglichkeiten, standen sich aber oft selbst im Weg. Die Wanfrieder hatten am Ende sogar noch die Chance auf das 2:0. Doch Just scheiterte in der 73. Minute mit einem Foulelfmeter an Klei./Hun./Doh.-Torhüter Daniel Schwenda. Zu allem Überfluss leistete sich SG-Spieler Burak Koc eine Tätlichkeit und wird seinem Team mindestens zwei Wochen fehlen. „Das Engagement war bei allen okay. Aber gegenüber unseren Stammspielern fehlen ein paar Prozent“, kommentierte Andjelkovic den frustrierenden Pokalabend. - Tor: D. Just (27.).

SG Meißner - SV Adler Weidenhausen 1:3 (0:1). Bester Spieler bei den Gastgebern war Marvin Heckmann, eigentlich Torhüter der zweiten Mannschaft. An den beiden Toren von Adler-Torjäger Manuel Toro Moreno zum 0:2 war Heckmann aber machtlos. Der Ex-Weidenhäuser Philipp Christl brachte den Kreisoberligisten zwar noch einmal heran, doch in der Nachspielzeit sorgte Lennard Mischka mit seinem Treffer zum 1:3 für klare Verhältnisse. „Schade. Mit ein wenig mehr Glück wäre für uns vielleicht die Verlängerung drin gewesen“, meinte SG-Sprecherin Klaudia Toby. - Tore: 0:1 Toro Moreno (25.), 0:2 Toro Moreno (79.), 1:2 P. Christl (81.), 1:3 Mischka (90+1.).

Sparkassenpokal

Ergebnisse im Viertelfinale:

TSG BSA II - SC Niederhone II 4:3 (2:1).Beide Team lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Die Gästeführung drehten die Gastgeber bis zur Pause, lagen nach einer Stunde Spielzeit aber wieder mit 2:3 zurück. Ziad Jando war mit zwei Treffern Matchwinner bei den Gastgebern. -Tore: 0:1 Wagner (6.), 1:1 S. Acar (32.), 2:1 Jando (32.), 2:2 Blum (49.), 2:3 Sawaied (61.), 3:3 Stürmer (69.), 4:3 Jando (80.).

Lichtenauer FV II - FC Großalmerode II 1:0. Beide Teams setzten auf Verstärkung aus den ersten Teams. Mit seinem Treffer in der 75. Minute sorgte Jonas Müller für die Überraschung und den Sieg des C-Ligisten über den A-Ligisten. - Tor:Müller (75.). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.