Kreispokal: Weser/Diemel feiert klares 6:0

Favoriten in der nächsten Runde

Sitzfußball: Der Immenhäuser Dominik Ohlemeyer rutscht aus, kommt aber vor Marcus Naruga von Ostheim/Zwergen/Liebenau an den Ball. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar/Wolfhagen. In den drei Pokalspielen des gestrigen Abends setzten sich jeweils die Favoriten durch.

Immenhausen gewann in Ostheim mit 3:0, Obermeiser/Westuffeln sicherte sich den Einzug in die nächste Runde mit einem knappen 3:2 gegen Deisel. Weser/Diemel kam in Hümme zu einem hohen 6:0-Erfolg.
Ostheim/Zwergen/Liebenau - Immenhausen 3:0 (2:0). Zu Beginn der Partie hatte der Außenseiter leichte Vorteile, eine Führung wäre nicht unverdient gewesen. Dann bekam die TSV, die mit einigen Akteuren aus der Reserve antrat, Oberwasser. Klaus Drabek (31.) und Neuzugang Erdinc Güney (34.) waren für Immenhausen nach Eckbällen erfolgreich. Mit 0:2 verabschiedeten sich beide Teams in die Pause. Nach dem Seitenwechsel über weite Strecken ein ausgeglichenes Spiel. Beide Seiten hatten Chancen, doch nur Immenhausen jubelte noch einmal. Güney sorgte mit seinem zweiten Treffer für das 3:0 in der 74. Minute.

Obermeiser/Westuffeln - Deisel 2:3 (2:2). Kaum hatte die Partie begonnen, da zeigte der Schiedsrichter wieder auf den Anstoßpunkt. Sascha Apholz hatte den A-Ligisten nach 47 Sekunden in Führung gebracht. Obermeiser/Westuffeln fand zunächst überhaupt nicht ins Spiel und sah sich nach knapp einer halben Stunde mit 0:2 hinten. Marco Stübener hatte einen Elfmeter verwandelt. Per Doppelschlag kam der Kreisoberligist zum Ausgleich. Zweimal war Christian Schulte nach Eckbällen von Dennis Ockel erfolgreich (37., 42.). Nach der Pause rollte der SG-Express, Obermeiser/Westuffeln war überlegen. Maximilian Klüber per Volleyschuss sorgte für das schlussendlich verdiente 3:2 (60.).

Hümme - Weser/Diemel 0:6 (0:3). Der Gast nahm die Sache sehr ernst. Er trat in Bestbesetzung an und übte von Beginn an Druck auf das Hümmer Tor aus. Dennis Ditwar gelang ein Hattrick (5., 15., 34.). Auch nach der Pause spielte sich das Geschehen vorwiegend in der Hümmer Hälfte ab. Kevin Vogt (67., 71.) und Felix Emmel (85.) erhöhten. Auf der anderen Seite hätten Meik Thöne und Patrick Bauer das Ergebnis freundlicher gestalten können. Sie hatten gute Einschussmöglichkeiten.

Am Sonntag, 16 Uhr, spielt in der zweiten Pokalrunde Altenhasungen/Oelshausen/Istha gegen Grebenstein.

Die Partie Weidelsburg gegen Calden/Meimbressen wurde verlegt und findet am Mittwoch, 19 Uhr, in Ippinghausen statt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.