SG Rennertehausen/Battenfeld verpasst das Ehrentor

FC Ederbergland nach 4:0-Erfolg erneut Frankenberger Kreispokalsieger

+
Der Frankenberger Kreispokalsieger 2018 heißt wieder FC Ederbergland: Unser Bild zeigt die Siegermannschaft nach der Pokalübergabe.

Rennertehausen. Der Höhepunkt der Frankenberger Fußball-Saison endete am Mittwochabend vor Fronleichnam so wie im vergangenen Jahr: mit dem erwarteten Favoritensieg.

Am verdienten 4:0 (2:0)-Erfolg des FC Ederbergland über die SG Re/Ba gab es in einer weitgehend einseitigen Begegnung vor rund 260 Zuschauern nichts zu deuteln.

Auf dem Geläuf an der Rennertehäuser Jahnstraße waren die Machtverhältnisse an diesem schwülwarmen Maiabend schnell klar abgesteckt. In der 9. Spielminute versuchte der FCE einen ersten Abschluss, als Manuel Todt Keeper Adrian Sellmann prüfte. In der 14. Spielminute folgte dann schon das 1:0 für den Favoriten: Erst vergab Ernes Hidic die Führung, doch Todt war zur Stelle und markierte das 1:0. Der FCE war weiter tonangebend und drängte auf das 2:0. Marco Kovacevic kam am langen Pfosten frei zum Kopfball, der aber über das Tor strich (16.).

Dann gab es die erste Möglichkeit für Re/Ba: Rainer Schwarz versuchte es mit einem Fernschuss gegen den weit vor dem Tor stehenden Philipp Hartmann, der aber ging ebenso weit vorbei (18.). Die Ederbergländer blieben unbeeindruckt und spielten weiter nach vorn: Lohn war das 2:0 durch Ernes Hidic (28.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wäre dann fast der Anschlusstreffer gefallen: Doch der Freistoß von Re/Ba-Kapitän Oliver Petter aus gut 25 Metern klatschte an den Pfosten.

Tonangebend blieb der Hessenligist auch nach der Pause. Zwischen der 50. und 68. Spielminute dieses von Abendschwüle begleiteten Pokalkampfes wechselten beide Trainer intensiv und brachten frische Kräfte. Gefährlicher blieb der FCE: Erst hatte Ederbergland eine Großchance durch Kapitän Nolte, dessen Schuss ins linke Eck Sellmann hielt (65.). Dann war wieder Manuel Todt zur Stelle. Nach Flanke von Nolte staubte er in der Mitte zum 3:0 ab (68.). Damit war ein kurzweiliger Pokalabend allerdings noch nicht ganz gegessen. Aber spätestens mit dem 4:0 durch Ernes Hidic (78.), der seinen zweiten Treffer markierte, war die Messe gelesen. Was blieb, war – wie gegen Ende von Halbzeit eins – eine Großchance der SG: Doch Oliver Petters Kopfball nach Ecke ging am FCE-Tor vorbei (89.).

Von Michael Paulus 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.