Eingewechselter Schlussmann des FC Großalmerode pariert entscheidenden Elfmeter

Finale dank Torhüter Alt

Erfolgreicher Abschluss: Die 1:0-Führung für die TSG Bad Sooden-Allendorf erzielt in dieser Szene Eric Schindewolf (rechts). FC Großalmerodes Verteidiger Sascha Brethauer wendet sich ab. Mannschaftskamerad Martin Mrksa (links) kommt zu spät. Foto: eki

Witzenhausen. Mit einem glücklichen 6:5 (2:2/2:2)-Sieg nach Elfmeterschießen gegen die TSG Bad Sooden-Allendorf zog der FC Großalmerode ins Finale des Fußball-Kreispokals ein und trifft dort erwartungsgemäß auf den Verbandsligisten SV Adler Weidenhausen.

Großalmerode - Bad Sooden-Allendorf 6:5 (2:2/2:2) nach Elfmeterschießen. Der nach 45 Minuten für den sich unwohl fühlenden Daniel Gude eingewechselte FC-Torhüter Alexander Alt war gestern der Mann des Tages. Im fälligen Elfmeterschießen wehrte er den Schuss von BSA-Angreifer Sebastian Jilg ab und ließ damit seine Teamkameraden und den FC-Anhang jubeln. „Unser Sieg war glücklich“, sagte Großalmerodes Trainer Osman Duygu nach einem aufregenden Pokalfight.

Der Gegner aus Bad Sooden-Allendorf trumpfte zunächst im Schwarzenbergstadion mächtig auf und lag nach zwei Treffern von Kapitän Eric Schindewolf schon mit 2:0 in Führung. Erst mit einer Energieleistung schafften die Platzherren in der Schlussphase erst den Anschlusstreffer durch Hildebrandt und dann eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit noch den Ausgleich durch Brethauer. Die Verlängerung überstanden die Hausherren dann in Unterzahl ohne Gegentor, nachdem Sebastian Becker in der Nachspielzeit die Ampelkarte gesehen hatte (93.).

Im Elfmeterschießen trafen dann Eichler, Hildebrandt, Vogel und Christl für den FC.

Tore: 0:1/0:2 beide Schindewolf (16./20.), 1:2 Hildebrandt (79.), 2:2 Brethauer (89.).

Waldkappel - Weidenhausen 0:7 (0:5). Schon in den ersten 20 Minuten musste TSV-Torhüter Johannes Gebhard das Leder fünfmal aus seinem Kasten holen, nachdem seine Vorderleute anfänglich zu großen Respekt vor dem Favoriten gezeigt hatten.

Nach diesem Blitzstart mit der frühen Entscheidung ließ es der Verbandsligist ruhiger angehen und brachte den Sieg ganz locker und ohne Mühe nach Hause.

Tore: 0:1 Löffler (2.), 0:2 Kim Sohoon (4.), 0:3/0:4 beide van der Weth (15./19.), 0:5 Kim Sohoon (20.), 0:6 Bebendorf (50.), 0:7 T. Gonnermann (77.). (eki)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.