Kreispokal: Mühlberger dreht Partie per Doppelpack und verhilft Wabern zum Weiterkommen

Florian Koch lässt FCH im Pokal jubeln

Martin Mühlberger

Schwalm-Eder. Mit der SG Neuental/Jesberg und SG Brunslar/Wolfershausen verabschiedeten sich zwei weitere Gruppenligisten aus dem Fußball-Kreispokal.

SG Brunslar/Wolfershausen - FC Homberg 1:2 (1:1, 0:1) n.V. In einer ausgeglichenen Begegnung brachte Spielertrainer Florian Seitz den FCH per Strafstoß mit 1:0 in Führung. Die Gastgeber setzten fortan die Gäste unter Druck und erzielten in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch einen sehenswerten Treffer von Sascha Will, der den Ball über Torwart Johannes Binder lupfte, das 1:1 (45.+1).

Nach der Pause wog die Partie hin und her, Torchancen blieben jedoch Mangelware. In der Verlängerung stellten die Gäste erneut ihre Konterstärke unter beweis und kamen in der 98. Minute durch den eingewechselten Florian Koch zum verdienten Siegtreffer. „Die Verletztenliste ist bei uns einfach zu lang“, begründete Pressesprecher Florian Matheiowetz die Niederlage der Rhön-Schützlinge.

TSV Schwarzenborn - TSV Mengsberg 1:5 (1:1). Über eine Stunde lang hielt der A-Ligist mit und ging nach einem unnötigen Ballverlust der Gäste durch den wieselflinken Torjäger Joshua Piel mit 1:0 in Führung (9.). Noch vor dem Seitenwechsel sorgte der ständig für Gefahr sorgende Daniel Hainmüller für den 1:1-Halbzeitstand (29.).

Nach dem Seitenwechsel und dem 1:2 durch Dennis Dorfschäfer (66.) war jedoch die Messe gelesen und der Gruppenligist zeigte nur noch Einbahnstraßenfußball. Drei Minuten später sorgte schließlich Daniel Hainmüller mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. In der Folge hatte Gerd Hainmüller noch Pech bei einem Pfosten- und Lattentreffer (72., 78.). Daniel Hainmüller mit seinem dritten Treffer und Dennis Dorfschäfer bauten das Ergebnis zum 5:1-Endstand für die Selzer-Schützlinge aus (80.), 89.).

SG Antrefftal/Wasenberg - TSV Wabern 1:2 (1:0). Mehr Mühe als erwartet hatte der Gruppenligist beim Kreisoberligisten in Merzhausen. In einer ausgeglichenen Partie brachte Tobias Schultheis die Hausherren vor dem Seitenwechsel mit 1:0 in Führung (38.). Nach dem Wechsel gab es weiter einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Diesmal machte Martin Mühlberger den Unterschied. Zunächst erzielte er das 1:1 (55.). Und zwei Minuten vor dem Ende sorgte er mit seinem zweiten Treffer für das Ausscheiden des Kreisoberligisten. Deren Pressesprecher Wolfgang Rössel war trotz der Niederlage voll des Lobes: „Wir haben über 90 Minuten keinen Klassenunterschied gesehen.“

FSG Eder/Ems - SG Chattengau/Metze 0:2 (0:0). Diesmal blieb die Überraschung aus. Nachdem die Gastgeber in der ersten Runde noch Immichenhain/Ottrau aus dem Rennen geworfen hatten, standen sie nun besonders im zweiten Abschnitt auf verlorenen Posten. Nach ausgeglichener erster Halbzeit setzte sich nach der Pause der Kreisoberligist verdient nach Treffern von Mathias Tropmann und Dennis Hess mit 2:0 durch (65., 85.). Zuvor hatten die Eder/Emser Siebert und Lanuto Pech mit zwei Alu-Treffern.

SG Asterode/Christ./Olberode - TSV Spangenberg 1:2 (1:0). Lange Zeit sah es in Asterode nach einer Überraschung aus, weil der A-Ligist durch einen Treffer von Daniel Eiffert mit 1:0 führte (28.). Nach einer deutlichen Steigerung setzten sich die Gäste am Schluss durch Treffer von Patrick Möller und Patrick Lenort verdient durch (71., 85.). (zvw) Archivfoto:  Kasiewicz/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.