Fußball-Kreispokal: SG Wildeck bezwingt FSV Hohe Luft deutlich mit 3:0

Der Eindruck täuscht: Kevin Kurz (Hohe Luft) hat hier zwar Zeit, den Ball zu kontrollieren, doch nach 90 Minuten hatte sich die SG Wildeck überraschend deutlich mit 3:0 durchgesetzt. Foto: Walger

Hersfeld-Rotenburg. Während die Kreisoberligakicker der SG Rotenburg/Lispenhausen im einzigen Spiel der ersten Krombacher Pokalrunde beim 8:0 gegen die SG Cornberg/Rockensüß nichts anbrennen ließen und die zweite Runde erreichten, steht Ligakonkurrent SG Wildeck nach dem 3:0 über den FSV Hohe Luft bereits in der dritten Runde.

SG Wildeck - FSV Hohe Luft 3:0 (1:0). Vor ansprechender Zuschauerkulisse boten die beiden Kreisoberligisten trotz strapaziöser Saisonvorbereitung ein gutes Pokalspiel, wobei die Gäste das technisch reifere Team stellten. Die Gastgeber gingen etwas glücklich in Führung. Kevin Adler blockte Tobias Habrykas Abwehrversuch erfolgreich, und von da trudelte der Ball ins Netz (10.). Danach bestimmte der FSV mehr und mehr die Partie und hatte den Ausgleich mehrfach auf dem Fuß. So traf Roger Domachowski nur den Außenpfosten (34.).

Chancen nicht genutzt 

Im zweiten Spielabschnitt zunächst das gleiche Bild. Wildecks Keeper Alexander van Giersbergen stand gleich mehrfach gegen Joern Lidzba, Dominic Eyerich, Roman und Philipp Prokopenko im Mittelpunkt des Geschehens. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, und nach dem 0:2 war die Luft raus“, waren sich FSV-Kapitän Eyerich und Spielertrainer Timo Reidt, der das Tor hütete, nach der Partie einig. Bastian Roth nutzte nach einer Stunde nach guter Vorarbeit von Björn Radloff die erste Möglichkeit der SG zum vorentscheidenden zweiten Treffer.

Der FSV steckte nie auf, Wildeck versuchte es immer wieder mit Kontern. Einen davon schloss Pascal Preis nach flacher Eingabe von Marc Hoffmann zum Endstand ab.

Tore: 1:0 Adler (10.), 2:0 Roth (59.), 3:0 Preis (71).

SG Cornberg/Rockensüß - SG Rotenburg/Lispenhausen 0:8 (0:1). In der ersten Hälfte konnte der A-Ligist noch gut mithalten und verpasste durch Neuzugang Mike Riemenschneider und Mazlum Kaval den möglichen Ausgleich.

Knackpunkt dann die vergebene Chance zum Anschlusstreffer durch Riemenschneider und dem im Gegenzug dritten Treffer für die Gäste. Danach brach die Heimelf regelrecht ein und kassierte noch fünf Treffer. Bei den Gästen überzeugten Maximilian Weber und René Steinhauer mit jeweils drei Buden.

Tore: 0:1 Weber (15.), 0:2 Steinhauer (52.), 0:3 Daniel Stabel (56.), 0:4 Christoph Treibert (67.), 0:5 Steinhauer (74.), 0:6 Weber (75.), 0:7 Steinhauer (86.), 0:8 Weber (88.). (bt)

Wie es am Wochenende weitergheht, steht in der gedruckten Ausgabe der Rotenburg-Bebraer Allgemeinen am Freitag, 17. Juli 2015

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.