Gleich sechs Pokalspiele wurden wegen schlechter Platzverhältnisse abgesagt

SG Werratal im Pokal schon draußen

+
Zweikampf: Das Leder fest im Blick haben der Angreifer der TSG Bad Sooden-Allendorf (links) und sein Gegenspieler im Trikot des VfB Rommerode.

Witzenhausen. Der Fußball-Pokalwettbewerb ist für die SG Werratal schon beendet, bevor der AKE-Cup überhaupt so richtig begonnen hat. Mit 1:3 unterlag der Kreisoberligist beim klassentieferen A-Ligisten SG Kammerbach/Hitzerode.

Die SG Hopfelde/Hollstein/Walburg musste sich gegen Frieda/Schwebda/Aue erst in der Verlängerung geschlagen geben. Von den neun am Mittwoch angesetzten Cupspielen fielen gleich sechs Begegnungen wegen schlechter Platzverhältnisse aus.

SG Hopfelde/Hollstein/Walburg - SG Frieda/Schwebda/Aue 3:4 (3:3/1:2). Die Platzherren belohnten sich nicht für ihre starke Leistung in der regulären Spielzeit, während der Favorit mit dem 3:3-Ausgleich buchstäblich in letzter Minute gerade noch die Verlängerung erzwang. Schon die 2:1-Pausenführung war für die Gäste schmeichelhaft. „Wir hatten gleich fünf hochkarätige Möglichkeiten, doch die Tore hat der Gegner nach Kontern geschossen“; sagte Hopfeldes Vorsitzender Lutz Kalz. Einige Male konnte sich der A-Ligist auch bei Torhüter Lucas Waßmann bedanken, der ein starker Rückhalt war.

Tore: 0:1 Thomas (14.), 0:2 Auweiler (18.), 1:2 Rodrigues da Silva (35.), 2:2 Guntow (56.), 3:2 Noll (70./Foulelfmeter), 3:3 Müller (90.), 3:4 Thomas (100.)

Rommerode - Bad Sooden-Allendorf 2:3 (1:1). Erst nach großem Kampf gerade in der zweiten Halbzeit gaben sich die ehrgeizigen Gastgeber geschlagen. Erst in der 84. Minute gelang dem Favoriten durch einen von Sebastian Jilg verwandelten Foulelfmeter der Siegtreffer, nachdem Mannschaftskamerad Florian Burkhardt zu Fall gebracht worden war. In der Anfangsphase hatte der favorisierte Kreisoberligist mehr vom Spiel und auch die besseren Möglichkeiten. Nach der frühen Führung durch Hildebrandt klatschte das Leder wenig später nach einem Schuss von Philipp Immig aus 20 Metern Torentfernung an den Pfosten, während David Hildebrandt mit einem Kopfball nur knapp das Gehäuse verfehlte. VfB-Keeper Andreas Oetzel wäre beide Male machtlos gewesen. Aber auch die Platzherren hatten dann bei einem Pfostenschuss von Christoph Pforr Pech. Nach dem Wechsel lieferten sich beide Rivalen einen offenen Schlagabtausch, wobei der A-Ligist dem Kreisoberligisten nichts schenkte .

Tore: 0:1 Hildebrandt (3.), 1:1 Bycyqi (43.), 1:2 Jilg (48.), 2:2 C. Pforr (63.), 2:3 Jilg (84./Foulelfmeter).

SG Kammerbach/Hitzerode - SG Werratal 3:1 (2:1). Kalt erwischt wurden die Gäste in Hitzerode und lagen nach sieben Minuten bereits mit 0:2 hinten. Auch in der Folgezeit war von den Werratalern im Angriff wenig zu sehen. Dies änderte sich nach dem Wiederanpfiff, denn nun gab es auf beiden Seiten Möglichkeiten.

Bei den Gastgebern überzeugten neben den beiden Innenverteidigern Winter und Schindewolf auch die beiden Youngster Lukas Kropp und Lukas Lieberum.

Tore: 1:0 Friederich (3.), 2:0 Kohlmann (7.), 2:1 Bielefeld (42.), 3:1 Schäfer (90.+2).

Folgende Pokalspiele müssen nachgeholt werden: SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund - TSG Fürstenhagen, TSG Eschenstruth - SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfgrund, SG Ziegenhagen/Ermschwerd - SV 07 Eschwege, SG Wehretal - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach, SV Hörne - Rot-Weiß Fürstenhagen, TSV Waldkappel - SV Weidenhausen. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.