Vorschau in Zahlen

Knüller in der zweiten Pokal-Runde

+
Den Ball im Blick: Beim Derby stehen sich heute Abend der FSC Lohfelden mit Moritz Meuser (links) und der KSV Baunatal mit Maximilian Werner gegenüber. 

Kassel. Ein Leckerbissen im Krombacher Kreispokal wartet auf die Zuschauer am Dienstag im Nordhessenstadion (Anpfiff 18.30 Uhr): FSC Lohfelden gegen KSV Baunatal. 

Das Duell zwischen den Fußball-Hessenligisten könnte auch das Endspiel des Wettbewerbs sein. Es ist aber die zweite Runde. Die Vorschau in Zahlen. 

  •  1 Runde ist im Kreispokal erst gespielt – und schon treffen zwei der großen Favoriten auf den Pott aufeinander. Erst in der zweiten Runde steigen die Hessenligisten in den Wettbewerb ein, und sofort kam es zu dem Hammerlos. Denn: Bei der Auslosung wird kein Team gesetzt, egal aus welcher Liga. So kommt es zum Duell der beiden Teams, die zusammen mit dem OSC Vellmar, die höchstklassigen im Kreispokal sind.
  • 3 Mal in Folge hat Lohfelden zuletzt den Kreispokal gewonnen. Einmal traf der FSC in dieser Zeit im Wettbewerb auf die Baunataler. In der vorletzten Saison gewann die Mannschaft von Trainer Otmar Velte im Halbfinale 2:1.
  • 6 Punkte aus zwei Spielen holten die VW-Städter in der Hessenliga. Nach dem perfekten Saisonauftakt mit Siegen über den OSC Vellmar (4:0) und RW Frankfurt (3:1) steht das Team von Trainer Tobias Nebe an der Tabellenspitze. Ebenfalls einen starken Start legten die Lohfeldener hin. Der heutige Gastgeber punktete beim favorisierten FC Bayern Alzenau (0:0) und gewann gegen Rot-Weiss Hadamar (2:1). Die Zuschauer dürfen sich freuen, es ist das Duell zweier Teams mit starker Form.
  • 11 Tage liegen gerade einmal zwischen den vier ersten Pflichtspielen des FSC in dieser Saison. Zu den zwei Hessenliga-Partien und dem heutigen Spiel kommt noch der 2:0-Sieg beim Verbandsliga-Vizemeister SSV Sand im Hessenpokal hinzu. Auch dort steht Lohfelden in der zweiten Runde und tritt am 30. August beim SVA Weidenhausen an. Aber keine bange, nach der heutigen Partie kann das Team von Coach Velte durchschnaufen. In der Hessenliga hat es am Wochenende spielfrei.
  • 44 ist die Trikotnummer von Mirko Tanjic. Der Rückkehrer zum KSV trumpft derzeit auf. Drei Tore erzielte er in den ersten beiden Liga-Spielen und führt damit die Hessenliga-Torschützenliste an.
  • 92 Tage sind vergangen, seit dem letzten Pflichtspiel der beiden Kontrahenten. Im Saisonendspurt der Hessenliga endete die Partie Anfang Mai in Lohfelden 1:1. Von den vergangenen sechs Pflichtspielen gewann der KSV zwei, der FSC zwei und zwei Partien endeten Unentschieden. Spannender Fakt: Die KSV-Siege und die Unentschieden waren Spiele in der Hessenliga. Dagegen gewann Lohfelden die beiden Partien im Hessen- und Kreispokal jeweils 2:1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.