Elbetal verliert Halbfinale im Kreispokal gegen Gruppenligist 

Kreispokal: Calden/Meimbressen nach 5:0-Sieg im Finale

+

Elbenberg. Der Fußball-Gruppenligist SG Calden/Meimbressen ist erster Endspielteilnehmer des Krombacher Kreispokalwettbewerbs. 

Die Elf von Trainer Jens Alter meisterte erwartungsgemäß im Halbfinale die Auswärtshürde beim Kreisoberligisten SG Elbetal mit 5:0 (3:0). Caldens Finalgegner wird am Samstag, 16 Uhr, in einem erneuten Duell Kreisober- kontra Gruppenliga zwischen dem SV Balhorn und TuSpo Grebenstein ermittelt.

Nach diesem klaren Gästeerfolg sah es in der ersten halben Stunde jedoch noch nicht aus. Die Elbetaler präsentierten sich kämpferisch und läuferisch sehr stark, agierten konsequent und kompromisslos in der Abwehr und kauften damit dem Gruppenligisten doch schon etwas den Schneid ab. Nennenswerte Torchancen der Caldener blieben Mangelware, wobei sich aber auch die Platzherren vor dem von Florian Schlosser gehüteten Gästekasten nicht mit Ruhm bekleckerten. Vielleicht hätte sich ein Elbetaler einmal gemäß dem Motto „Augen zu und draufhalten“ einfach ein Herz fassen sollen. Gelegenheiten dazu gab es mehrere.

Dann aber fiel doch die Caldener Führung. Die Platzherrenreihen hatten sich zu weit nach vorne orientiert, ein langer Ball fand Marc Zuschlag (34.), der Elbetals Torwart und Spielertrainer Matthias Fritsch keine Abwehrchance ließ - 0:1.

Jetzt nahm plötzlich die Caldener Angriffsmaschinerie Fahrt auf. Die Platzherren hatten sich von der Gästeführung noch nicht richtig erholt, da klingelte es erneut in ihrem Gehäuse. Diesmal ließen die Hausherren Dennis Dittmer (39.) zu viel Raum, der keine Mühe hatte, eine Maßflanke von Marc Zuschlag zum 0:2 einzunicken.

Doch damit noch nicht genug. Noch vor der Pause zirkelte erneut Marc Zuschlag eine Flanke vor den Kasten von Matthias Fritsch. Exakt auf den Stollenschuh von Maurice Göbel (45.). Der scheiterte zwar im ersten Versuch aus kurzer Distanz am Platzherrenkeeper, der nur abklatschen konnte, im zweiten Anlauf aber bugsierte der Caldener den Ball über die Linie - 0:3.

Nach dem Seitenwechsel nahmen die Caldener dann gegen den fast schon resignierenden Kreisoberligisten das Heft deutlich in die Hand und demonstrierten ihre Konterstärke. Denn Elbetal hätte durch Arthur Weber im Doppelpack durchaus verkürzen können. Jeweils im Gegenzug zeigten ihnen Marc Zuschlag (61.) und der gerade eingewechselte Milos Mijatovic (76.), wie man Chancen zählbar verwertet. Maurice Göbel hatte Pech, seinen Schuss lenkte Keeper Fritsch an den Pfosten. Obwohl die Caldener einige Gänge zurückschalteten, hätten sie auch noch eine Hand voll mehr Tore machen können. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.