Schwalm-Eder-Kreis: Tippel entscheidet zum 1:0

Kreispokal: SG Brunslar/Wolfershausen steht im Pokal-Finale

+
Schenkten sich keinen Zentimeter: Brunslar/Wolfershausens Kapitän Fabian Tippel (links) und Gudensbergs Till Dünzebach beim packenden Zweikampf. 

Obervorschütz. Das war knapp: Erst in der Verlängerung behauptete sich die favorisierte SG Brunslar/Wolfershausen im Halbfinale des Fußball-Kreispokals. Das goldene Tor zum 1:0 (0:0) bei der FSG Gudensberg gelang Lukas Tippel.

Dadurch spielt der Gruppenliga nun sein erstes Finale am 9. Mai gegen den 1. FC Schwalmstadt. „Wir wussten um die Gefährlichkeit der Gudensberger und sind für unsere Geduld belohnt worden“, lobte SG-Trainer Timo Rudolph sein Team nach dem Erfolg im Derby vor 200 Fans. Denn zuvor hatte der Kreisoberliga-Spitzenreiter mit der SG Kirchberg/Lohne und dem Melsunger FV zwei Gruppenligisten nass gemacht. Kontern lautete also die Devise der Gäste.

„Trotz der Niederlage muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Ich denke, wir hatten 75 Prozent Ballbesitz und hätten gewinnen müssen“, sagte FSG-Trainer Andre Fröhlich. Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der beide Abwehrreihen dominierten. Etwas gefährlich wurde es, als FSG-Spieler Julian Lauterbach im letzten Moment vor dem einschussbereiten Lukas Tippel rettete (18.). Auf der Gegenseite fand Moritz Röhlen bei seinem Schuss aus 16 Metern in Torhüter Clas Beuscher seinen Meister (42.). Nur zwei Minuten später hatte Brunslars Yannik Grenzebach Pech, weil sein Freistoß aus 40 Metern den Querbalken streifte.

Nach dem Wechsel erhöhte die FSG den Druck, doch das Glück war nicht auf der Seite der Gastgeber. Röhlen traf den Außenpfosten (47.). Dann verpasste es Pascal Sopp, Hildebrands Vorarbeit zu veredeln 62.). Die größte Gelegenheit hatte Carlos Rohmann auf dem Fuß, der von Tom Siebert mustergültig angespielt worden war (75.). Das rächte sich in der Verlängerung. Lukas Tippel hatte sich ein Herz genommen, war auf der rechten Seite durch, drang in den Strafraum ein und sorgte mit seinem Treffer für Jubelstürme bei Brunslar (104.). • FSG:Ziegler - Prüfer, Stiehl, Lauterbach, Netjes (106. P. Klug) - Dünzebach, Rohmann, Hillebrand (95. Wissemann) - Sopp, Tropmann (30. Siebert), Röhlen SG:Beuscher - Kördel, Möller, Grenzebach, Zwicker - L. Tippel - Gerhold, Grasse, Herwig, F. Tippel, Folwerk (46. Wollmann). Von Uwe Verch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.