Stimmungsvoller Saisonabschluss im Kreis Frankenberg

Kreispokalfinale: Rennertehausen/B. prüft Favorit FC Ederbergland

+
Spielszene aus dem Kreispokal-Finale des vergangenen Jahres in Battenfeld: Jan Ole Heck (links) gegen den Ederbergländer Manuel Neuschäfer.

Rennertehausen. Es ist der stimmungsvolle Abschluss der Saison: Am Mittwoch wird der Sieger im Krombacher Kreispokal gekürt. Die SG Rennertehausen/Battenfeld trifft auf den vier Klassen höher spielenden FC Ederbergland und darf dabei in Rennertehausen Heimrecht genießen. Anpfiff an der Eder ist um 19 Uhr.

„Für uns ist die Pokalrunde schon jetzt gut gelaufen. Es ist ein Riesenerfolg, überhaupt ein solches Finale spielen zu dürfen, zumal das jetzt schon das Zweite hintereinander ist“, sagt Andreas Schmalfuß. Vor einem Jahr verlor der Trainer der Vereinigten mit der SG 1:5 gegen den FCE.

„Der Traum vom Pokalsieg ist eigentlich bei uns keiner, weil der Gegner der denkbar schwerste hier im Kreis ist“, so Schmalfuß, dessen Truppe mit Platz vier die A-Liga abschloss; auch, weil regelmäßig wichtige Spieler verletzt fehlten.

„Man kann nur versuchen, so lange wie möglich dagegen zu halten und dem Gegner den Spaß zu nehmen“, so „Schmali“ über das Rezept. „Wir sind aber natürlich voll motiviert und hoffen bei dem schönen Rahmen auf einen tollen Fußballabend – und dass sich keiner verletzt vor dem Gang in die Sommerpause“.

Lächerliche Frage

Die Frage nach dem Favoriten erscheint allein schon aufgrund des Klassenunterschieds lächerlich. FCE-Trainer Vladimir Kovacevic macht schnell deutlich, dass er das Spiel ernst nimmt, „aber so schnell wie möglich die Partie klarmachen“ will. Zu oft hat der FCE erlebt, wie sich vermeintliche Außenseiter im Laufe eines Spiels die dritte oder vierte Lunge holten und kämpften bis zum Umfallen, da das Spiel auf Messers Schneide stand.

„Wir wollen mit einem entsprechenden Auftreten zeigen, dass wir die Nummer eins im Kreis sind. Es soll uns nicht ergehen wie den Bayern im Pokalendspiel. Wir werden klare Kante zeigen.“ Dabei wird es aufseiten des FCE keine Experimente geben. Kovacevic: „Die angeschlagenen Spieler wie Michael Möllmann, Pavel Ricka, Fabian Mohr, Janis Wolff oder Daniel Gora werden sich ausruhen für die kommende Saison. Ansonsten reisen wir mit der vollen Kapelle an.“

Auch die Aussicht auf lukrative Einnahmen will sich der Titelverteidiger FCE nicht entgehen lassen. Einige Runden im überregionalen Bereich hatten in der Vergangenheit gutes Geld in die Kasse gespült. Zuletzt war allerdings in der ersten Runde beim SC Willingen mit 1:2 nach Verlängerung Schluss. (schä/zhw) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.