Hessenpokal: FSC spielt sich mit deutlichem Sieg für’s Derby beim OSC Vellmar warm

4:0 - Lohfelden ohne Mühe

Erfolgreich geklärt: Steinbachs Cino Schwab (liegend) verhindert mit letztem Einsatz eine Flanke des agilen Lohfeldeners Florian Heussner beim 4:0-Erfolg des FSC im Hessen-Pokal gegen Klassenkamerad SV Steinbach. Foto: Schachtschneider

Lohfelden. Ohne große Anstrengung erreichten die Fußballer des FSC Lohfelden mit dem 4:0-Sieg gegen Hessenliga-Aufsteiger SV Steinbach die dritte Runde im Krombacher- Hessenpokal.

FSC-Trainer Ottmar Velte war am Ende zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Zunächst haben wir uns ins Spiel gearbeitet, um dann mehr und mehr auch spielerische Akzente zu setzen“, sagte er nach der eher unspektakulären Partie.

Tatsächlich lief es zunächst nicht ganz rund in seinem Team, das sich den Gegner mit zunehmender Spieldauer aber zurecht legte. Ein Kopfballtreffer von Mentor Latifi zur Führung (12.), nach Ecke von Tolga Ulusoy, spielte dem Velte-Team in die Karten. Von nun an lief die Begegnung fast nur noch in Richtung des Steinbacher Gehäuses. Nur die Torausbeute ließ vor der Pause zu wünschen übrig. Vom Gegner war nicht viel zu sehen, weil vor allem Niklas Kühne und Ulusoy im Mittelfeld der Gastgeber Lauf- und Passwege des Gegners gut zu stellten.

Nach dem Seitenwechsel, Velte hatte vorsorglich Pere Pavic für den leicht angeschlagenen Florian Heussner gebracht, nahm die Überlegenheit der Lohfeldener zu. Nach einem feinen Konter über die linke Seite spielte Moritz Meuser Nasuf Zukorlic an, der sich die Chance nicht nehmen ließ und auf 2:0 erhöhte (51.).

Bevor Weingarten nach Zuspiel von Demetrio D’Agostino auf 3:0 (74.) erhöhte, hatte der eingewechselte Lukas Iksal Pech mit einem Lattentreffer. Den Schlusspunkt zum 4:0-Endstand setzte dann D’Agostino, als er einen Pass von Dominik Schneider aufnahm und unhaltbar ins untere Eck des Steinbacher Tores vollendete. Nur eine Minute später hatte Weingarten sogar noch das 5:0 auf dem Fuß, doch er verzog knapp.

Nur einmal musste FSC-Torhüter Maik De Coster sein ganzes Können aufbieten, als er Petr Kvaca in höchster Not den Ball vom Fuß holte (85.).

FSC Lohfelden - SV Steinbach 4:0 (1:0) FSC Lohfelden: De Coster - Heussner (46. Pavic), Latifi, Petrukhin, Meuser - Kühne - Üstün (46. Iksal), Ulusoy (70. Weingarten), D’Agostino, Schneider - Zukorlic Steinbach: Gimpel - Bott, T. Wiegand, Trabert, Schwab (61. Rohde) - M. Wiegand, Paliatka - Kvaca, Dimitrijevic (74. Ludwig), Hanslik (81. Petrasch) - Münkel Schiedsrichter: Eick (Alsfeld) - Zuschauer: 100 Tore: 1:0 Latifi (12.), 2:0 Zukorlic (51.), 3:0 Weingarten (74.), 4:0 D’Agostino (88.).

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.