Frankenberger Fußball: Ohne Glanz zum Pokalsieg

Ederbergland sichert sich 5:1-Finalerfolg bei Rosenthal/Roda

+
Einer gegen Zwei: Stefan Lerch (Mitte, Rosenthal/R.) gegen Michael Möllmann (rechts) und Dominik Karge (beide FCE).

Rosenthal. Der Frankenberger Fußball-Kreispokalsieger heißt erneut FC Ederbergland: Der Absteiger aus der Hessenliga setzte sich wie erwartet 5:1 (4:1) beim A-Liga-Zweiten SG Rosenthal/Roda durch.

Wie angekündigt schonten die Gastgeber einige ihrer Stammspieler, so fehlten die Offensivkräfte Alexander Lerch, Wolfgang Klaus und auch Benjamin Hoffmann. Rosenthal war somit von Beginn an auf die Defensive bedacht und stellte damit den FCE in den ersten 20 Minuten vor einige Probleme.

Der Hessenligist versuchte es in seinem letzten Pflichtspiel dieser Saison zu viel mit langen Bällen, große Chancen konnten damit nicht kreiert werden. Nach 17 Minuten traf dennoch Manuel Todt zum 0:1, er stand nach einer Flanke völlig frei im Strafraum.

Beim 0:2 vertändelte die Rosenthaler Abwehr gegen Felix Nolte leichtsinnig den Ball, der FCE-Torjäger bedankte sich und drosch das Leder in den Winkel. Erneut Todt erhöhte auf 0:3 (25.), ehe Björn Zarges einen bösen Schnitzer in der Ederbergländer Deckung zum 1:3 nutzte (42.). Ingo Miß stellte aber drei Minuten später den alten Abstand wieder her - 1:4.

Pokalübergabe: Ederberglands Kapitän Ingo Miss (vorne, rechts) bekommt vom Vertreter des Sponsors Krombacher Brauerei, Thomas Knebel, den Kreispokal überreicht. Im Hintergrund die Mannschaft und Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich.

Auch im zweiten Durchgang sorgte der FC Ederbergland für keinen großen Glanz auf dem Rosenthaler Sportlplatz, die Gäste taten nicht mehr als nötig, spielten weiter viel zu langsam und statisch. So plätscherte das Spiel ohne große Höhepunkte dahin. Das einzige Tor im zweiten Durchgang fiel bezeichnenderweise nach einer Ecke - Michael Möllmann verwertete diese per Kopf (73.) Kurz zuvor hatte Felix Nolte eine gute Gelegenheit vergeben.

Bernd Kurzweil zog nach der Partie ein positives Fazit. „Wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein“, sagte der Trainer der SG Rosenthal/Roda. „Wir haben in der zweiten Halbzeit nur noch ein Tor zugelassen.“ Kurzweil betonte erneut: „Das wichtigere Spiel für uns ist am Samstag in Geismar.“

Vladimir Kovacevic vermisste bei seinem Team die nötige Lockerheit und auch den Spaß, um in so einem Spiel einmal befreit aufzuspielen. „Das Ziel war zu gewinnen, der Sieg für uns war natürlich verdient“, bilanzierte der FCE-Trainer. (mp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.