Dörnberg 5:0 in Oberelsungen - Verlängerung in Zierenberg und Naumburg

Hütt-Kreispokal: FSV ohne Mühe weiter

Zur Sache: Dörnbergs Marco Knöpfel (links) und der Oberelsunger Daniel Dzaja warten auf den Ball. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar/Wolfhagen. Zwei der insgesamt sieben Spiele der dritten Runde im Hütt-Kreispokal gingen gestern Abend in die Verlängerung.

Wolfhagen setzte sich schlussendlich in Zierenberg durch, Elbetal behauptete sich gegen Balhorn. Keine Überraschungen gab es in Oberelsungen, Bad Karlshafen und Schöneberg. Immenhausen besiegte Altenhasungen/Oelshausen/Istha hoch, Ersen hatte gegen Nachbar Wettesingen/Breuna/Oberelsungen knapp das Nachsehen.

SG Weser/Diemel - SSV Sand 0:5 (0:4). Das frühe Tor von Steffen Klitsch (2.) gab dem Titelverteidiger viel Sicherheit. Weser/Diemel hatte in der ersten Halbzeit gegen eine spielerisch starke Sander Elf oft das Nachsehen. Lukas Knigge (18.), Marcel Wippel (29.) und Steffen Klitsch (33.) erhöhten für den Favoriten. Nach der Pause schaltete der Gast mit der klaren Führung im Rücken einen Gang runter, SSV-Keeper Mathias Opfermann hatte nun etwas mehr zu tun. Einen Treffer aber brachte die SG nicht im gegnerischen Kasten unter. Auf der anderen Seite sorgte Viktor Moskaltschuk für den 5:0-Endstand (56.)

FC Oberelsungen - FSV Dörnberg 0:5 (0:2). Trotz einer frühen Führung durch Tobias Wolf (5.) tat sich Dörnberg in der ersten Halbzeit schwer. Oberelsungen hielt gut dagegen, konnte aber das 0:2 durch Sebastian Plettenberg nicht verhindern (44.). Nach der Pause wurde der Verbandsliga-Absteiger spielerisch stärker. Waren die ersten beiden Tore noch glücklich, folgten drei fein herausgespielte Treffer. Florian Müller (58.), Pascal Kemper (60.) und Denis Layda (87.) erhöhten für den Gast.

TSV Immenhausen - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha 4:0 (2:0). Im Duell der beiden Kreisoberligisten verbuchte Immenhausen einen klaren Sieg. Die ersten beiden Treffer gehen auf das Konto von Stefan Bachmann (25., 30.). Mit diesem Spielstand verabschiedeten sich die Mannschaften in die Pause. Nach dem Seitenwechsel waren Nico Siebert (55.) und Patrick Rühl (59.) erfolgreich. Die Chancen von Altenhasungen/Oelshausen/Istha machte Maurice Braun im Tor der TSV mit guten Paraden zunichte.

TSV Zierenberg - FSV Wolfhagen 2:5 (2:2/1:1) n. V. Ein Klassenunterschied war nicht erkennbar. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Die Zuschauer sahen durchweg ein munteres hin und her. Der Sieger hätte auch Zierenberg heißen können, nach 120 Minuten aber hatte der FSV die Nase vorn, weil er vor allem in der Verlängerung seine Chancen besser nutzte.

Tore: 0:1 Kevin Richter (4.), 1:1 Ante Grgic (41.), 1:2 Andre Nordmeier (46.), 2:2 Christian Rümenap (73.), 2:3 und 2:4 Timo Wiegand (91., 110), 2:5 Dominik Richter (115.).

SG Elbetal - SV Balhorn 3:1 (1:1/1:0) n. V. Auch das Spiel der beiden Kreisoberlisten ging in die Verlängerung. Dort sorgten Tisch Lesch (102.) und Arthur Weber (111.) mit seinem zweiten Tor für viel Jubel im Lager der Gastgeber. Weber hatte Elbetal nach einem Konter in Führung geschossen (20.). Das 1:1 besorgte Marius Crede im Nachschuss nach einem von ihm und Dennis Brede gehaltenen Elfmeter (63.). Balhorn hatte etwas mehr Spielanteile, aber kein Glück im Abschluss.

TSV Ersen - SG Wettesingen/Breuna/Oberelsungen 0:1 (0:1). Frühes Aus für den Endspielteilnehmer 2014/15. Der Gast hatte Spiel und Gegner über weite Strecken im Griff. Ein ehemaliger Ersener Akteur sorgte für das entscheidende Tor. Jonas Kutschka traf in der 20. Minute. Der Sieg des Gruppenliga-Aufsteigers hätte durchaus höher ausfallen können. Die SG scheiterte mehrfach am guten TSV-Schlussmann Ivan Wasyljev. Ersen beendete die Partie in Unterzahl. Björn Finis sah die Ampelkarte (65.) wegen grobem Foulspiels.

SG Schöneberg - SG Schauenburg 1:6 (1:3). Die Gastgeber zeigten wenig Respekt vor dem Verbandsligisten. SG-Torwart Daniel Hischemöller stand nach dem 0:1 von Alan Scott (2.) mehrfach im Mittelpunkt.

Mit zunehmender Spieldauer gewann die SG aber immer mehr die Oberhand. Jan-Philipp Schmidt erhöhte (22.). Dann kam der TSV zum Anschlusstreffer. Absender war Florian Pötsch (28.). Daniel Schneider stellte den alten Abstand wieder her (36.). Nach der Pause war Schauenburg deutlich überlegen. Timo Reuter (68.), Jesca Gallitschke (71.) und abermals Scott (83.) sorgten für einen standesgemäßen Ausgang. (zhj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.