FC Großalmerode und SV Weidenhausen treffen morgen in Fürstenhagen aufeinander

Pokalfinale mit Alt im Tor

Trifft er auch im Pokalfinale? Kaum so viel Raum wie in dieser Szene wird FC Großalmerodes Torjäger Christian Eichler gegen den Verbandsligisten SV Weidenhausen bekommen. Foto: eki

Fürstenhagen. Alles andere als eine Niederlage des krassen Außenseiters FC Großalmerode käme einer kleinen Sensation gleich. Morgen um 19 Uhr trifft die Elf von Trainer Osman Duygu im Finale des Fußball-Kreispokals im Lossetalstadion in Fürstenhagen nämlich auf den zwei Klassen höher beheimateten Verbandsligisten SV Adler Weidenhausen.

„Wir haben gegen diesen Gegner nun wirklich nichts zu verlieren und wollen dieses Spiel zum Saisonausklang auch ein bisschen genießen“, sagt der FC-Coach. Für Osman Duygu ist es nach langer Tätigkeit das erste Cupfinale überhaupt, das er als Trainer mit einer Mannschaft erreicht hat. Klar, dass sich die Tonstädter gegen den großen Favoriten gut aus der Afäre ziehen wollen. Duygu weiß aber auch, dass sich die Weidenhäuser in den beiden vorangegangenen Runden hoch gegen ihre Gegner TSV Waldkappel (7:0) und Lichtenauer FV (8:0) durchsetzten.

Und der SV Weidenhausen tritt mit dem erfolgreichsten Schützen der Verbandsliga im Lossetalstadion an. Sören Gonnermann traf am vergangenen Samstag gegen Meister SV Steinbach beim glanzvollen 4:1-Triumph gleich dreimal und schraubte seine Saisonmarke beim fünften SV-Sieg in Folge auf 33 Treffer. Damit führt er die Torjägerliste vor dem Eschweger Felix Schulz (28) an. „Wenn man für diesen Wettbewerb meldet und auf dem Weg ins Finale auch den Nachbarn SV 07 Eschwege besiegt, dann will man natürlich auch Pokalsieger werden“, sagt Stefan Stederoth als sportlicher Leiter des SV. Für die Weidenhäuser ist es bereits der zweite Pokalauftritt in dieser Spielzeit im Lossetalstadion. In Runde eins siegten sie erst nach einem Doppelpack von Patrick Rusch in der Schlussphase gegen Gastgeber TSG Fürstenhagen mit 4:2, nachdem Domenic Appel die Platzherren nach einem Solo über den ganzen Platz überraschend mit 1:0 in Führung gebracht hatte.

Auch der FC Großalmerode will sich morgen eine guter Leistung zeigen, muss dabei aber auf die beiden Torhüter Tim Behnke und Daniel Gude verzichten. Ran muss deshalb nochmals Pokalheld Alexander Alt aus der FC-Altherrenmannschaft. Der Fußballer des Jahres 2000 wurde im Halbfinale gegen die TSG Bad Sooden-Allendorf eingewechselt und parierte im Elfmeterschießen einen Strafstoß.

Lange Nacht

Mit dem morgigen Pokalspiel beginnt für die Weidenhäuser auch eine lange Reisenacht. Nach dem Finale treffen sich die Kicker bereits um 22 Uhr wieder in Weidenhausen, fahren dann nach Köln und starten früh am Morgen mit dem Flieger zur Saison-Abschlussfeier nach Mallorca. (eki)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.