Spannung vor dem Viertelfinale

Zierenberg erwartet Calden/Meimbressen zum Pokalspiel

+
Der Knoten scheint geplatz: Marco Utsch traf vergangenen Sonntag zweimal für SG Calden/Meimbressen. 

Hofgeismar/Wolfhagen. Optimistisch geht der TSV Zierenberg als Spitzenreiter der Fußball-Kreisoberliga ins Viertelfinale des Krombacher Kreispokals.

„Wir sind gut drauf“, sagt Trainer Daniel Schmidt und hofft, morgen im Heimspiel gegen den Gruppenligisten und Titelverteidiger Calden/Meimbressen für eine Überraschung sorgen zu können. Anstoß ist um 18.15 Uhr.

Auch wenn Schmidt seine Mannschaft in der Außenseiterrolle sieht, so ist er doch zuversichtlich: „Wir sind KOL-Spitzenreiter und wollen die bisher gezeigten Leistungen und das gute Gefühl innerhalb der Mannschaft fortschreiben.“ Seine Taktik lässt er offen, aber er sagt auch: „Wir werden uns aber auf keinen Fall nur hinten reinstellen, sondern mit viel Druck und Dampf nach vorne spielen.“ Dafür hat er alle Mann an Bord, auch TSV-Torjäger Ante Grgic, der aus dem Urlaub zurück ist. Mit Nico Karwath (8.), derzeit die Nummer eins der KOL-Torjägerliste und Robin Möller (5) hat er zwei weitere heiße Eisen im Feuer. Schmidt: „Wir wollen schon etwas reißen.“

Gegner nicht unterschätzen

Das will auch Caldens Trainer Jens Alter. Natürlich sei man als Gruppenligist Favorit, sagt er, aber „wir werden die Zierenberger auf keinen Fall unterschätzen und nehmen die Sache sehr ernst.“ Dass der TSV „in der Klasse unter uns Tabellenführer ist, legt nahe, dass er durchaus Gruppenliganiveau besitzt.“ Alter erwartet einen Pokalfight auf Augenhöhe, vor allem auch deshalb, weil er vermutlich nicht seine beste Garnitur ins Rennen schicken kann. So macht Alter hinter den Einsatz von Torjäger Dennis Dittmer ein ganz großes Fragezeichen. Allerdings relativiert er die personellen Probleme auch etwas. „Wir verfügen über einen breiter aufgestellten Kader, Um die vorhandenen Lücken zu schließen, sind jetzt die dran, die einen Stammplatz im Fokus haben.“

Den Einzug ins Halbfinale bereits feiern konnten Dörnberg und Sand. Der vierte Halbfinalist wird dann am 17. Oktober zwischen der SG Schauenburg und der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.