AKE-Kreispokal: Weidenhausen gelingt Titelverteidigung durch 3:0-Finalsieg gegen BSA

Mit dem Pott nach Malle

Kammerbach. Mit einem 3:0 (1:0)-Finalsieg über Kreisoberligist TSG Bad Sooden-Allendorf haben sich die Verbandsliga-Fußballer des SV Adler Weidenhausen zum dritten Mal in Folge den AKE-Kreispokal gesichert und ihre Vormachtstellung im Werra-Meißner-Kreis unterstrichen.

Eine Halbzeit lang leistete das zwei Klassen tiefer spielende Team von Trainer Jörg Immig vor 300 Zuschauern in Kammerbach erbitterten Widerstand und ließ kaum Chancen des haushohen Favoriten zu.

Patrick Aldinger und Dominik Grunewald verrichteten dabei in der Innenverteidigung einen ebenso guten Job wie Pascal Henne und Sevcan Acar auf Außen. Weil die ganze Mannschaft enorm viel für die Defensive tat und sich Niklas Grunewald im Tor keinen Schnitzer leistete, hatten die Adlerträger aus Weidenhausen zwar mehr Spielanteile, wussten damit aber zunächst nichts anzufangen.

Erst als sich SVA-Innenverteidiger Manuel Toro Moreno immer mehr ins Angriffsspiel einschaltete, wurde es gefährlich für die Badestädter, die dann auch prompt zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt in Rückstand gerieten.

Kim staubt zur Führung ab

In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs tankte sich der frühere Jugendspieler von Real Madrid über rechts bis auf die Grundlinie durch und schlug den Ball nach innen. Zunächst konnte Keeper Grunewald das Leder zwar noch abwehren, doch im Zentrum lauerte Soohoon Kim und staubte aus fünf Metern zur Führung für den favorisierten Verbandsligisten ab.

Als Toro Moreno dann nur sieben Minuten nach dem Seitenwechsel mit einem feinen Volley-Lupfer über den Schlussmann der TSG Bad Sooden-Allendorf hinweg auf 2:0 erhöhte, war die Messe bereits gelesen.

Während bei der Mannschaft von Trainer Jörg Immig nun mehr und mehr die Kräfte schwanden, wurden die Weidenhäuser immer dominanter, scheiterten aber wiederholt am glänzend aufgelegten BSA-Keeper.

Am Ende kamen sie aber durch Toro Moreno (nach Ecke von Gerbig) doch noch zum verdienten 3:0 (73.).

„Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen extrem tief stehenden Gegner“, meinte Dennis Nguyen nach der Partie, der den Tabellenvierten der Verbandsliga als Kapitän aufs Feld führte.

Er war es auch, der den Pokal aus Händen von Landrat Stefan Reuß und Kreisfußballwart Horst Schott entgegennahm. „Wir haben uns das Leben im ersten Durchgang aber auch selbst schwer gemacht und einfach nicht die richtigen Mittel gefunden“, so Nguyen, der sich durch den Pokalsieg mit seinem Team für den Hessenpokal qualifiziert hat, weiter.

Bei BSA-Trainer Immig mischten sich Stolz und Trauer. „Meine Mannschaft hat toll gekämpft und eine gute Leistung gezeigt, aber ein Tor hätte ich mit schon gewünscht“, sagte er.

Nur wenige Stunden nach dem Pokalsieg startete der Adler mit dem Flieger in Richtung Mallorca, wo das Team mit zahlreichen Anhängern eine tolle Saison feiert.

Von Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.