Fünf Dinge, die beim Weidenhäuser 8:1-Sieg gegen den FC Großalmerode auffielen

Ein souveräner Pokalsieger

Glückliche Pokal-Helden: Wie im vergangenen Jahr sicherte sich Fußball-Verbandsligist SV Adler Weidenhausen den Fußball-Kreispokal im Werra-Meißner-Kreis. Foto: eki

Fürstenhagen. Mit einem souveränen 8:1-Sieg sicherte sich der SV Adler Weidenhausen erwartungsgemäß den AKE-Kreispokal. Aber der Fußball-Kreisoberligist FC Großalmerode hielt gerade in der ersten Halbzeit gut dagegen und die Partie bis zur 60. Minute spannend. Wir zeigen fünf Dinge, die beim Finale in Fürstenhagen auffielen.

1.Tapferer Außenseiter : Als krasser Außenseiter geht der FCG in die Partie. Aber das Team von Trainer Osman Duygu, das mit Viererkette und einem Manndecker für SVA-Torjäger Sören Gonnermann spielt, kämpft und verschiebt in der Defensive gut. So hat der SVA, der gefühlt 80 Prozent Ballbesitz hat, zwar einige Chancen und durch Sören und Jan Gonnermann (3., 24.) auch zwei richtig gute, aber bis zur 37. Minute steht es 0:0.

2.Geduldiger Favorit: Trotz der ersten vergebenen Chancen spielt der SVA geduldig weiter. Der Favorit lässt Ball und Gegner sehr gut laufen. Und dann schlägt der Torjäger zu. In der 37. Minute gewinnt Sören Gonnermann ein Kopfballduell gegen seinen Bewacher Timon Alt. Aus vollem Lauf trifft Gonnermann den Ball perfekt und dieser schlägt am Innenpfosten ein. 1:0.

Der FCG kann sich in der ersten Halbzeit nur selten aus der eigenen Hälfte befreien. Der SVA hat immer wieder schnell den Ball. So wie in der 44. Minute, als René Gonnermann den Ball von Sebastian Becker erkämpft. Er passt zu Sören Gonnermann und der trifft erneut zum 2:0-Pausenstand.

3. Der Pokalheld: Im Halbfinale des Kreispokals ist FCG-Torhüter Alexander Alt zum Pokalheld geworden und auch diesmal hält er prächtig. Schon in der ersten Halbzeit beim Volleyschuss sowie beim parierten Strafstoß von Jan Gonnermann (41.) zeigt der 45-Jährige seine ganze Klasse. Auch in der zweiten Hälfte hat er einiges zu tun. Beim 3:0 durch Soohoon Kim (57.) ist der Schlussmann machtlos. Klasse hält der Keeper in der 67. Minute erst den Schuss von Kim, dann von Thomas Hammer. Aber schließlich staubt Kim zum 4:0 ab.

4.Verdienter Ehrentreffer : Auch wenn die Großalmeröder in der zweiten Hälfte in der Offensive kaum zu sehen sind, sie stecken nie auf. Und so verdienen sie sich ihren Ehrentreffer. Nach Pass von Becker trifft Hildebrandt zum 1:4 (74.).

5.Nachlassende Kräfte: In der Schlussphase lassen die Kräfte des FCG nach. Die Weidenhäuser spielen weiter konsequent und schießen durch Jan Gonnermann (80., 86.) sowie Sören Gonnermann (82.) und Philipp Christl (90.) den 8:1-Sieg heraus.

Von Manuel Kopp

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.