Der Kampf um den Hütt-Kreispokal sorgt in dieser Saison für Aufsehen

Spannender als im Vorjahr

Mit Kampf zum Sieg: Diemeltal (rechts Jan Hofeditz) stoppte Hombressen/Udenhausen, hier Jan Purkert. Foto: mrß

Hofgeismar/Wolfhagen. Ein wenig an die Fußball-Europa-Meisterschaft erinnert in dieser Saison die Pokalspiele auf Kreisebene. Der Grund: Manch Außenseiter setzt sich durch, Favoriten, wie gestern der TuSpo Grebenstein, tun sich schwer.

Beispiel Diemeltal: Gleich zum Auftakt am Dienstag zeigte der A-Ligist dem hoch gehandelten Gruppenliga-Aufsteiger SG Hombressen/Udenhausen seine Schwächen auf. Mit Kampfgeist gewann der Außenseiter gegen einen Favoriten, der die Aufgabe offensichtlich zu leicht genommen hatte und nicht in Bestbesetzung angetreten war.

Beispiel Carlsdorf: Auch Kreisoberligist Immenhausen ist aus dem Pokalrennen. A-Ligist Carlsdorf kämpfte sich zum Sieg.

Damit stolperten in dieser Saison schon nach den ersten acht Spielen mehr höherklassige Klubs als in der ganzen ersten Runde des Vorjahres. Damals gab es nur einen Außenseiter-Sieg, als A-Ligist Schöneberg Kreisoberligist Espenau bezwang.

Überraschungen lagen jedoch auch damals in der Luft. B-Ligist Schachten/Burguffeln zwang den damaligen Verbandsliga-Absteiger Dörnberg ins Elfmeterschießen. Der war mit einer B-Elf angetreten – und hat aus der Blamage gelernt. Mit Ehlen hatte der FSV am Mittwochabend wieder einen B-Ligisten zum Gegner, fegte den Gastgeber aber mit 20:1 vom Platz. Die Hälfte der Tore erzielte dabei Pacal Kemper.

Es war das erste Mal, dass er in einem Spiel die Schallmauer zum zweistelligen Tore-Bereich durchbrach. „In der Jugend habe ich einmal acht Tore erzielt“, erinnert sich der 26-Jährige. Bei Pflichtspielen bei den Senioren war bislang vier der Rekord. Aber Kemper ist derzeit im wahrsten Sinn des Wortes gut in Schuss: In einem Vorbereitungsspiel gegen Elbetal ließ er es sechsmal klingeln. Auch in der in drei Wochen beginnenden Saison will er seinen Torinstinkt unter Beweis stellen und seinen Teil dazu beitragen, dass der FSV um den Aufstieg mitspielt. Vorher jedoch sind noch Pokalspiele zu bestreiten. Nächsten Mittwoch beispielsweise gegen Diemeltal, den Bezwinger von Hombressen/Udenhausen.

Und wie geht´s weiter? Zunächst gibt es in der ersten Runde noch die Spiele Riede -Elbetal (heute, 18.30), Fürstenwald - Ersen (heute, 19 Uhr) Ostheim/Zw./Liebenau - Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (Samstag 16 Uhr) Schöneberg - Weser/Diemel (Sonntag, 15 Uhr) und Schachten/Burguffeln - Obermeiser/Westuffeln, das am Mittwoch um 18.30 stattfindet. Am gleichen Tag findet auch die Zwischenrunde statt. Neben dem Spiel von Diemeltal emfängt Reinhardshagen dann Holzhausen. (mrß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.