Kreispokal-Halbfinale: Chattengau setzt auf Abdali – Melsungen haushoher Favorit

Stolpert Körle heute?

Ist heute im Pokal gefordert: Chattengau/Metzes Andre Itter (links, hier gegen Efzes Kevin Reinsdorf). Foto: Kasiewicz

SCHWALM-EDER. Im zweiten Anlauf sollen sie nun gelingen, die beiden Halbfinalspiele im Krombacher Kreispokal zwischen der SG Chattengau/Metze und dem FC Körle sowie der SG Immichenhain/Ottrau und dem Melsunger FV. Dabei gehen die beiden Gäste-Teams als Favoriten ins Rennen.

SG Chattengau/Metze - FC Körle (heute, 18.15 Uhr, Metze). In den ersten beiden Runden mit dem 5:1 gegen Ascherode und dem 3:1 gegen Moischeid noch gegen unterklassige Gegner siegreich, gelangen den Gastgebern beim 5:3 gegen Brunslar und dem 7:6 gegen Neuental/Jesberg echte Pokalüberraschungen. Und so wird sich auch der FC Körle auf einen heißen Tanz in Metze einstellen müssen. SG-Spielertrainer Abdul Abdali führt mit 18 Treffern die Torjägerliste der Kreisoberliga an. Und auch André Itter, bislang siebenmal erfolgreich, ist zu beachten. Daneben stehen in dem Team mit Matthias Tropmann, Tobias Sauerwald und Deniz Kilic recht erfahrene Akteure. Und die Formkurve zeigt nach oben: Gegen Melsungen II (3:1), Gudensberg (6:2) und Edermünde (3:0) gab es zuletzt drei Siege in Folge.

Der vierte würde den Einzug ins Pokalfinale am 14. Mai (Himmelfahrt) im Homberger Stellberg-Stadion bedeuten. Für den FCK haben die Terminzwänge des Hessischen Fußball-Verbandes das nunmehr dritte Pflichtspiel innerhalb von fünf Tagen zur Folge. So bleibt abzuwarten, wie die Elf von Spielertrainer Jörg Müller den Terminstress und das 1:2 gegen Homberg verkraftet hat. In Metze fehlt Torhüter Mario Umbach (Sperre), zudem ist unklar, ob die angeschlagenenThomas Melnarowicz und Sebastian Schiepe auflaufen können.

SG Immichenhain/Ottrau - Melsunger FV (Mi. 19 Uhr, Ottrau). Nach drei Niederlagen in Folge haben die Hausherren in die Erfolgsspur zurück gefunden und mit dem 1:0 gegen Obergrenzebach sowie dem 2:1 gegen Guxhagen wieder die Tabellenführung in der Kreisoberliga übernommen. Auch die Verletztenliste der Elf von Spielertrainer Helge Hastrich hat sich gelichtet. Kapitän Roman Bernhardt und Fabian Stärz waren schon wieder im Einsatz. Daniel Itzenhäuser fehlt dagegen weiterhin. So freut man sich zu Füßen des Rimbergs auf den Vergleich mit dem Verbandsligisten aus der Bartenwetzer-Stadt. Der seinerseits mit einem Sieg das undankbare Spiel um den dritten Platz vermeiden will. Jedoch beim 0:4 in Hünfeld, vor allem jedoch bei der 0:1-Heimpleite gegen die Reserve des KSV Baunatal seine Anhänger zuletzt enttäuschte. Mit dem Einzug ins Pokalfinale kann die Elf um die Spielertrainer Sascha Beetz und Timo Rudolph den Hebel wieder herum legen. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.