Torwart Hartmann wird zum Pokalhelden - Ederbergland jubelt

Patrick Schaaf (Lehnerz, links) bringt Stasis Buividavicus zu Fall, hinten Dominik Karge (beide FCE). Foto: Wilfried Hartmann

Allendorf. Der FC Ederbergland hat das Viertelfinale um den Fußball-Hessenpokal erreicht. Der Verbandsligist schlug in einem dramatischen Spiel am Mittwoch den Hessenligisten TSV Lehnerz mit 8:7 nach Elfmeterschießen. Held des Abends war Torhüter Philipp Hartmann, der zwei Elfmeter der Osthessen parierte.

Für den gesperrten Torhüter Julian Hilbert stand Hartmann erstmals bei der ersten Mannschaft im Tor. Die Gäste dominierten die ersten Minuten. Lehnerz kombinierte gekonnt und hatte nach zehn Minuten durch Dominik Rummel die erste Chance, die Hartmann aber parierte. Eine Minute später machte es Rummel besser, als er nach Vorarbeit von Patrick Schaaf zum 0:1 traf.

Erst jetzt wachte der FCE auf, spielte mutiger nach vorne und belohnte sich nach 19 Minuten mit dem Ausgleich - Pavel Ricka traf nach einer Ecke von Dominik Karge per Kopf. Und es kam noch besser: Fünf Minuten später setzte sich Felix Nolte auf der rechten Seite energisch durch, spielte auf Yannic Holzapfel. Dessen Schuss wurde zwar auf der Linie geklärt, doch Daniel Gora staubte ab - 2:1.

Pech hatten die Gastgeber nach 32 Minuten, als Nolte einen Freistoß von Schaaf unhaltbar zum 2:2 abfälschte. Dennoch hätte der FCE mit dem Pausenpfiff fast die erneute Führung erzielt, doch Karge verpasste eine Hereingabe nur knapp.

Auch die zweite Halbzeit war die Partie umkämpft, mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Große Chancen blieben aber aus.

Bis zur Schlussphase, da überschlugen sich mit vier Toren binnen sechs Minuten plötzlich die Ereignisse. Zunächst brachte Manuel Todt den FCE mit 3:2 in Führung (87.), eine Minute später glich Rummel nach einer Ecke aus. In der ersten Minute der Nachspielzeit schien Kemal Sarvan dem FCE den Knockout zu verpassen, doch Karge rettete zwei Minuten später sein Team mit einem Volleyschuss in die Verlängerung.

In der Verlängerung fielen dann keine Tore mehr, im Elfmeterschießen parierte Hartmann die Versuche von Sonnenberger und Tusha. „Ein unglaubliches Spiel“, so FCE-Trainer Vladimir Kovacevic. (zhw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.