Lohne-Team fordert starken FCS – FSG heiß auf Wabern – Riebelsdorf einziger B-Ligist

Überrascht die Lapczyna-Elf?

Kommt ins Fernsehen: Der Singliser Patrick Wetzel, der heute im Pokal mit seinem Team auf den TSV Mengsberg trifft. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Zwei Verbands-, vier Gruppen-, zwei Kreisoberligisten, sieben A-Ligisten und ein B-Ligist stehen am heutigen Mittwoch im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals. Interessant dabei der Vergleich zwischen der FSG Borken/Freudenthal und TSV Wabern, die sich früher höherklassig gegenüber standen.

SG Beiseförth/Malsfeld - 1. FC Schwalmstadt (18 Uhr). Mit drei Siegen und 10:0-Toren ist dem Hessenliga-Absteiger FCS ein Traumstart in der Verbandsliga gelungen. Am vergangenen Wochenende hatte das Team spielfrei. SG-Trainerfuchs Jürgen Lohne wird sich allerdings etwas einfallen lassen, um den großen Favoriten zu ärgern. Immerhin brauchte Schwalmstadt in der Runde zuvor beispielsweise das Elfmeterschießen, um glücklich bei Kirchberg/Lohne weiterzukommen. Für Treffer kommen nun vor allem die formstarken Schwälmer Serkan Erdem und Jan Henrik Wolf (beide vier Tore) sowie Szabolcs Szaraz (3) auf Seiten Beiseförth/Malsfeld in Frage.

TSV Schwarzenborn - FC Körle (18 Uhr). Der TSV überraschte in der zweiten Runde, als er den Gruppenligisten SG Brunslar/Wolfershausen aus dem Rennen warf (3:1 n.V.). Mit dem 19-Jährigen Joshua Piel (6 Tore) und dem 22-jährigen Axel Richardt (5) verfügt Trainer Klaus Lapczyna über zwei interessante Angreifer, die sich für höhere Aufgaben empfehlen könnten. Körles Trainer Jörg Müller weiß um die Heimstärke des TSV, aber auch, dass sein Team bislang in dieser Saison alle Pflichtspiele gewonnen hat und den Gegner kaum unterschätzen wird.

Eintracht Singlis - TSV Mengsberg (18 Uhr). Neun Punkte aus vier Spielen: Singlis ist stark aus den Startlöchern als Neuling in der A-Klasse gekommen. Auch, weil Torjäger Patrick Wetzel schon dreimal getroffen hat - und sich durch ein Traumtor im Aufstiegsjahr beim 4:2 gegen Spangenberg II sogar eine Einladung am 29. August ins Fernsehen zum ZDF-Sportstudio erarbeitet hat.

SG Ohetal/Frielendorf - SV Niedergrenzebach (18 Uhr, Frielendorf). Gelingt der Simon-Elf erneut eine Überraschung? In der ersten und zweiten Runde schaltete der heimstarke A-Ligist den SC Neukirchen (4:2) und die FSG Chattengau/Metze (4:2) überraschend sicher aus. Niedergrenzebach reist indes nach dem Derbysieg vom Sonntag über den VfB Schrecksbach (2:1) mit breiter Brust an.

SG WeWaLeCa - SG Dillich/Nassenerfurth/Trockenerfurth (18 Uhr). In Caßdorf steht sicher ein Duell auf Augenhöhe an. Denn die Gäste sind besser besetzt, als es die Punktausbeute für das noch sieglose Team vermuten lässt. Und WeWaLeCa befindet sich nach dem Abstieg im Umbruch.

SC Riebelsdorf - SG Bad Zwesten/Urfftal (18 Uhr). Der einzig verbliebene B-Ligist erwartet mit der SG eine spielstarke Mannschaft, die in der Saison bisher alle Partien souverän gemeistert hat und mit Andre Husse den torgefährlichsten Spieler der Kreisliga A in seinen Reihen weiß. Allerdings: Riebelsdorf ließ in der zweiten Runde beim 3:1 gegen Kreisoberliga-Spitzenreiter FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz aufhorchen.

FSG Borken/Freudenthal - TSV Wabern (19.30). Der TSV sucht in der Gruppenliga noch seine Form. Ein Sieg, ein Remis und eine Niederlage stehen bisher zu Buche - zu wenig für die eigenen Ansprüche. Ebenso hat die FSG vier Punkte vorzuweisen und geht als krasser Außenseiter in die Partie. • Die Spielberichte bitte unmittelbar nach Abpfiff an Uwe Verch (Tel.: 05682/3383) durchgeben. (zvw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.