Pokal-Aus für TSG Fürstenhagen nach 2:5 gegen Eschwege - SV Hörne verliert 0:7

Zwei Tore reichten nicht

Weg damit: Schneller am Ball als Eschweges Angreifer Costa (Nummer 14) ist TSG Fürstenhagens Torhüter Sven Hollstein. TSG-Verteidiger Marco Bennemann (Mitte) braucht nicht mehr einzugreifen. Foto: eki

Witzenhausen. Erwartungsgemäß Endstation war das Viertelfinale im Fußball-Kreispokal sowohl für Kreisoberligist TSG Fürstenhagen als auch für den SV Hörne aus der Kreisliga B. Beide unterlagen gegen höherklassige Kontrahenten.

TSG Fürstenhagen - SV 07 Eschwege 2:5 (0:2). Mit einer respektablen Leistung verabschiedete sich der Kreisoberligist aus dem Cupwettbewerb, obwohl Spielertrainer Dennis Schanze, Torhüter Benjamin Bobsin und auch Domenic Appel und Markus Hofmeister (zunächst) auf der Bank saßen. „Immerhin haben wir gegen den Verbandsligisten zwei Tore geschossen und phasenweise auch gut mitgehalten“, sagte Schanze.

So dauerte es mehr als eine halbe Stunde, ehe das Leder das erste Mal im Gehäuse von TSG-Ersatzkeeper Sven Hollstein einschlug. Der zeigte im Verlauf der 90 Minuten mehrere Glanzparaden und imponierte mit guten Reflexen, ließ allerdings beim zwischenzeitlichen 0:5 einen haltbaren Schuss von Schwindt passieren.

Mit den nach der Pause eingewechselten Schanze und Appel kam der TSG nun selbst zu einigen Tormöglichkeiten. Erst hängte Domenic Appel gleich drei Gegenspieler ab und setzte das Leder aus vollem Lauf über den Kasten (55.), dann war die Begeisterung bei den heimischen Fans riesengroß, als Maciej Goebel den Ball unhaltbar für 07-Schlussmann Hennemuth genau in den Torwinkel knallte (72.).

Ein ganz großer Pokalfight war es am Dienstagabend im Lossetalstadion zwar nicht, doch auch einige Treffer der ebenfalls nicht in Bestbesetzung angetretenen Eschweger waren sehenswert. So ging nach dem 4:0 von Stachelski nach einem Traumpass von Gadea Baringo ein Raunen durch das weite Rund des Fürstenhagener Sportplatzes. Den Schlusspunkt setzten noch einmal die Gastgeber mit dem zweiten Treffer durch Titan unmittelbar vor dem Abpfiff.

Tore: 0:1 Schwindt (31.), 0:2 Dreyer (45.), 0:3 Costa Sabate (51.), 0:4 Stachelski (65.), 0:5 Schwindt (59.), 1:5 Goebel (72.), 2:5 Titan (90.).

SV Hörne - Wichmannshausen 0:7 (0:4). Nichts zu machen war für den B-Ligisten in diesem ungleichen Duell, dass schon nach 24 Minuten bei einer 4:0-Führung des Favoriten entschieden war. Die besten Möglichkeiten zum Ehrentor für die Gastgeber hatten Christoph Knoblauch und Johannes Klenke noch vor dem Wechsel.

Gute Leistungen zeigten sowohl SV-Keeper Höftmann als auch sein Gegenüber im Wichmannshäuser Kasten.

Tore: 0:1 Schreiber (9.), 0:2 Werner (15.), 0:3/0:4 beide Kazak (22./24.), 0:5 Jung (58.), 0:6 Werner (64.), 0:7 Schreiber (84.).

Halbfinale heute komplett

Die beiden restlichen Begegnungen des Viertelfinals stehen heute auf dem Programm. Der Sieger der Begegnung zwischen dem Lichtenauer FV und dem SV Adler Weidenhausen (18.30 Uhr) bekommt es im Halbfinale am 28. April mit dem Verbandsligisten aus Eschwege zu tun. Außerdem treffen heute um 18.30 Uhr der SSV Witzenhausen und die TSG Bad Sooden-Allendorf aufeinander. Der Gewinner trifft im Semifinale auf den TSV Wichmannshausen. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.