SG Wickenrode/Helsa II fertigt SG Meißner II im Sparkassenpokal-Finale mit 10:2 ab

Zweistellig zum Cupsieg

Jubelnde Pokalsieger: Nach einem glanzvollen Auftritt sicherte sich die SG Wickenrode/Helsa II in Bad Sooden-Allendorf den Pokal der Sparkasse Werra-Meißner. Foto: znb

Bad Sooden-Allendorf. Mit einem auch in dieser Höhe verdienten 10:2 (6:0)-Sieg gegen die SG Meißner II sicherte sich die zweite Mannschaft der SG Wickenrode/Helsa den Pokal der Sparkasse Werra-Meißner.

Nach dem von Frank Lichte verwandelten Foulelfmeter (21.) war der Bann beim Sieger gebrochen. Jetzt spielte nur noch die SG Wickenrode/Helsa, die sich nach schön herausgespielten Kombinationen Chance um Chance erarbeitete. Angetrieben von dem starken Mittelfeld um Leutrim Elezi und Martin Hertel fielen die Tore wie reife Früchte.

Besonders die beiden Spitzen Venar Bytygi und Dennis Kasprzyk, die vier Tore zum Sieg beisteuerten, waren von den Meißneranern nicht in den Griff zu bekommen. So erkämpfte sich Bytyqi beim 4:0 auf halblinker Außenposition den Ball, ließ die Meißneraner wie Slalomstangen stehen, ehe er auch noch den Torwart narrte und aus spitzem Winkel einschob. Herrlich war auch das 3:0 nach sehenswertem Kombinationsspiel, das Elezi mit einem Volleyschuss aus zehn Metern in den Winkel abschloss.

Fast ohne Gegenwehr schraubten Elezi mit einem Distanzschuss aus 18 Metern und Alexandr Stelle mit einem Kopfball das Ergebnis bis zur Pause uneinholbar auf 6:0 hoch.

Maßlos enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft zeigte sich Meißners Betreuer Mario Bersch, der sich eine Außenseiterchance ausgerechnet hatte. „Die Jungs haben gegen eine starke Wickenröder Elf nicht das umgesetzt, was sie sich vorgenommen haben“, sagte Bersch. „Nach dem 2:0 haben meine Spieler den Kopf in den Sand gesteckt“, so Bersch weiter. Auch in der zweiten Halbzeit ging es zunächst so weiter. Nach drei schnellen Toren der SG Wickenrode/Helsa innerhalb von zehn Minuten besannen sich die Meißneraner etwas und erzielten zunächst den Anschlusstreffer zum 1:9 und kurz vor Schluss den Treffer zum 2:10.

Tore: 0:1 Lichte (21./Foulelfmeter)), 0:2 Kasprzyk (30.), 0:3 Elezi (33.), 0:4 Bytyqi (36.), 0:5 Elezi (40.), 0:6 Stelle (42.), 0:7 Kasprzyk (47.), 0:8 Oetzel (49.)/Eigentor), 0:9 Stelle (55.), 1:9 Liese (57.), 1:10 Kasprzyk (80.), 2:10 Eysert (87.). (znb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.