Sparkassen-Cup

2:1 - Nörten jubelt dank Psottas Tor-Doppel

+
Schwarz-weiße Überzahl: Nörtens Robert Crespo (im Neon-Trikot) muss sich mit Simon Huhn (31), Patrick Hofmann (3), Florian Evers (im Hintergrund) und Mathis Ernst (rechts) gleich vier SVGer erwehren. 

Göttingen – Jubel beim SSV Nörten! Der Fußball-Bezirksligist gewann das Finale beim 14. Sparkasse Göttingen-Cup mit 2:1 (1:0) gegen Landesligist SVG Göttingen. SSV-Neuzugang Jannik Psotta gelang dabei das „Tor-Doppel“.

Mehr als 300 Zuschauern auf den Zietenterrassen – das Endspiel fand vor einer guten Kulisse statt. Das war bei manchen Turnierspielen längst nicht immer der Fall. Beide Trainer boten ihre derzeit besten Formationen auf, obgleich auf beiden Seiten noch wichtige Spieler fehlten: Bei der SVG Vicuna, Ziegner & Co., bei Nörten unter anderem die Torjäger Duymelinck und Nils Hillemann.

Dafür übernahmen bei den SSVern andere das Toreschießen. Zum Beispiel Jannik Psotta, der schon nach nur sechs Minuten erfolgreich war. „Pippo“ Bruns hatte ihn links schön angespielt, der Ex-Weender setzte sich am kurzen Pfosten durch und war aus kurzer Distanz zum 1:0 für den Bezirksligisten erfolgreich. Was für ein Auftakt für den unterklassigen Klub!

Nach einer Viertelstunde dann die erste Chance für die Sandweg-Elf: Nico Krenzek versuchte es mit einem Direktschuss nach einem Freistoß von Evers, aber der war zu ungenau und nicht druckvoll genug (21. Minute). Das war schon die zweite Möglichkeit des SVG-Goalgetters. Doch auch sechs Minuten zuvor war ihm kein Glück vergönnt.

Die Führung der Nörtener war dicke verdient, denn sie bestimmten in der ersten Halbzeit überwiegend die Partie. Die Diederich-Elf stand gut, verteidigte sicher und ließ nichts zu für die Schwarz-Weißen. Die taten sich sehr schwer, kamen fast gar nicht zur Entfaltung. Nach 35 Minuten verlangten die SVGer einen Elfmeter-Pfiff von Schiedsrichter Bason, doch der Referee ließ weiterspielen. Nörtens Innenverteidiger Michael Horst hatte Krenzek zu Fall gebracht. Die Führung des SSV war zur Pause allemal verdient.

Danach besann sich die Erkner-Elf etwas mehr der Offensive. Agierte forscher und endlich auch zielstrebiger. In der 58. Minute bot sich Florian Evers die Möglichkeit zum Ausgleich, doch Nörtens Torhüter Dominik Hillemann reagierte mit einem starken Reflex und verhinderte den Ausgleich.

Auf der anderen Seite sprintete der flinke Grube-Koch der SVG-Defensive davon, doch Zählbares ergab sich daraus nicht. Nicht von Erfolg gekrönt war auch ein weiterer Versuch von Evers von der linken Seite, Nörtens Luca Armbrecht klärte per Kopf kurz vor der Linie. Auch Rinat Nazyrov versuchte sich mit einem Distanzschuss – vergebens.

Ihre größeren Spielanteile vermochte die SVG weiter nicht in Tore umzumünzen. Auch erneut Krenzek nicht, der nur den rechten Pfosten traf (82.). Letztlich wurde die SVG-Torfabrik von den Nörtenern gestoppt. Kurz vor Schluss legte Psotta mit einem Flachschuss ins lange Eck das 2:0 (88.) für den SSV nach und sicherte seinem Team damit 1500 Euro Siegprämie. Diops Kopfball-Ehrentor in der Nachspielzeit spielte keine Rolle mehr.

.  Torschützenkönig des Turniers wurde SVG-Goalgetter Lanine Diop mit elf Treffern.  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.