Fußball-Bezirkspokal

6:1-Sieg: SVG Göttingen mit starkem Endspurt

+
In Lenglern glücklos im Abschluss: SVG-Neuzugang Justin Taubert (rechts) gegen die Lenglerner Niklas Molthan (links) und Kai Setje-Eilers. 

Durch einen erst am Ende ungefährdeten 6:1 (2:1)-Sieg bei Bezirksligist SG Lenglern zog die SVG Göttingen in die zweite Runde des Fußball-Bezirkspokals ein.

Schön war‘s nicht, aber erfolgreich!  Lenglern wehrte sich mehr als eine Stunde vehement, doch als die Kräfte des Teams von Trainer Thomas Hellmich etwas nachließen, setzten die Schwarz-weißen nochmal zu einem starken Endspurt an und gestalteten das Ergebnis noch deutlich.

Für beide Teams war es das erste Pflichtspiel der neuen Saison. „Unser Pokal-Traum ist schon zu Ende“, meinte SGL-Trainer Thomas Hellmich. „75 Minuten war ich mit meinem Team einverstanden. Die Leistung macht Hoffnung, dass wir den Klassenerhalt schaffen.“

„Unser Pokal-Traum ist schon vorbei“

Lenglern-Trainer Thomas Hellmich

 „Licht und Schatten“ hatte sein SVG-Kollege Dennis Erk-ner gesehen. „Im Endeffekt bin ich zufrieden. Trotz der sechs Treffer war er allerdings nicht mit der Chancenverwertung zufrieden. „Zwei regelgerechte Tore von uns wurden nicht anerkannt.“ Damit meinte Erkner zwei Tore von Lamine Diop, die wegen Handspiels und wegen Abseits von Schiedsrichter Niklas Milczewski (Duderstadt) nicht gewertet wurden. Der Sieg hätte also in der Tat noch weitaus höher ausfallen können.

Schon nach nur 180 Sekunden traf der SVGer Nazyrow den linken Pfosten. Danach versuchte sich Justin Taubert, blieb aber noch erfolglos. Den Bann brach 20 Minuten später Lamien Diop mit einem Flachschuss in die linke Ecke. Auf der anderen Seite nahm Beyazit eine Flanke volley, drosch den Ball aber übers Tor. Nach Diops nicht anerkannten Hand-Tor machte es der agile und sehr lauffreudige Nico Krenzek besser, traf von rechts in die lange Ecke zum 2:0 für die Gäste. Doch noch vor der Pause ließ Sören Karkossa die Heim-Fans jubeln. Er überspielte SVG-Keeper Younes und schob zum 1:2 ein.

Nach dem Wechsel drängte die SVG auf die Entscheidung, verpasste aber gegen die sich tapfer wehrenden Gastgeber zunächst immer wieder den Abschluss. Erst in den letzten zwölf Minuten schlug die Erkner-Elf noch viermal zu. Neuzugang Simon Huhn erzielte sein erstes Pflichtspieltor für die SVG, ehe der gerade eingewechselte Ali Ismail mit einem ersten Ballkontakt zum 4:1 einköpfte. Krenzek traf zum 5:1 in die lange Ecke, Diop verwandelte einen an Ismail verwirkten Foulelfmeter zum 6:1. SVG-Kapitän Evers: „Wir hatten das Spiel komplett unter Kontrolle, waren nur einmal unachtsam. Wir hätten noch vier Tore mehr machen müssen.“ .  Die zweite Pokalrunde ist für den 14. August terminiert.

Tore: 0:1 Diop (25.), 0:2 Krenzek (41.), 1:2 Karkossa (43.). 1:3 Huhn (78.), 1:4 Ismail (80.), 1:5 Krenzek (84.), 1:6 Diop (FE, 89.).  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.