Bezirksligist im Pokal mit überraschendem 5:0 gegen Landesligist SCW Göttingen

Werrataler Torlawine gegen SCW Göttingen

+
Wieder mal etwas schneller am Ball: Frederik Köhler, der hier nach einem Eckstoß vor Weendes Torwart Finn Kahlstorf das Leder zum 3:0 einköpft. 

Oberode. Für eine Riesenüberraschung sorgten am Samstag die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal. In der ersten Runde des Bezirkspokals fertigte das Team von Trainer Mike Hoffmann den Landesliga-Vizemeister SCW Göttingen mit 5:0 (4:0) ab – und das am Ende sogar hochverdient.

Auf dem kleinen Platz in Oberode erwischten die bis in die Haarspitzen motivierten Gastgeber den Favoriten eiskalt und gingen durch einen sehenswerten 16m-Schuss von Fabian Winter, der unhaltbar im langen Eck einschlug, bereits nach zwei Minuten in Führung. Während die Werrataler, die genau wie der SCW stark ersatzgeschwächt angetreten waren, auch in der Folge weiter Druck machten und jeden Zweikampf annahmen, wirkten die Weender einigermaßen lust- und ideenlos. Zwar hatten sie bei einem schnell ausgeführten Freistoß die Chance zum Ausgleich, doch der Schütze verfehlte das leere Tor knapp. Als Fabian Winter dann nach einer Viertelstunde aus zentraler Position sein nächstes Geschoss abfeuerte und Deniz Ürer den abgeblockten Schuss aus kurzer Distanz zum 2:0 einschob, wurden die Gäste immer nervöser. Frederik Köhler mit einem wuchtigen Kopfball nach Eckstoß von Felix Berthold (25.) und Hendrik Suslik nach toller Vorarbeit von Marc Glatter (35.) erhöhten noch vor der Pause. Und hätte Fabian Winter nicht zweimal völlig freistehend das Tor verfehlt, es wäre schon im ersten Durchgang das Weender Debakel perfekt gewesen.

Dass bei dem Tempo, das die Hoffmann-Elf vorgelegt hatte, die Kraft im weiteren Spielverlauf etwas nachlassen musste, war klar. Dass die Gäste allerdings nicht einmal ansatzweise in der Lage sein würden, das auszunutzen, überraschte dann doch. Zwar hatten sie nun etwas mehr vom Spiel, echte Torchancen (bis auf einen Lattenschuss) sprangen aber nicht heraus. Und tauchten sie dann doch einmal vor dem Werrataler Gehäuse auf, war jedes Mal der blendend aufgelegte Keeper Marco Beuermann zur Stelle. Und als Marc Glatter eine Viertelstunde vor Schluss nach einem Konter tatsächlich auf 5:0 erhöhte, war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen.

„Das war ein schöner Test“, strahlte Mike Hoffmann nach dem Spiel. Besonders gefreut habe er sich darüber, wie gut das überfallartige Offensivspiel nach langen Pässen geklappt habe. „Aber auch die Abwehr hat ihre Sache richtig gut gemacht, obwohl gerade dort so viele Stammspieler gefehlt haben“, sagte Hoffmann. Ein Sonderlob gab es für Neuzugang Felix Berthold, der als Sechser neben dem ebenfalls bärenstarken Frederik Köhler „ein richtig gutes Spiel“ gemacht habe.

SG Werratal: Beuermann – Waldeck (77. Wahl), Dittrich (74. Herwig), Rudolph, Bülte – Köhler, Berthold – Suslik, Glatter, Winter – Ürer (71. Minde).

Tore: 1:0 Winter )2.), 2:0 Ürer (15.), 3:0 Köhler (25.), 4:0 Suslik (33.), 5:0 Glatter (71.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.