Fußball

Cup-Endspiel als Standortbestimmung für SVG und SSV Nörten

+
Bewies schon wieder Torjäger-Qualitäten: SVG-Goalgetter Lamine Diop (links) im Spiel gegen den RSV 05.

Göttingen – Das 35. Spiel wird die Entscheidung bringen! 34 Partien wurden bislang beim 14. Sparkasse Göttingen Cup ausgetragen – jetzt stehen sich im Finale am Mittwoch um 19 Uhr auf dem Platz des SC Hainberg die beiden wohl besten Mannschaften dieses Vorbereitungsturniers gegenüber: Landesligist SVG Göttingen trifft auf den ambitionierten Bezirksligisten SSV Nörten-Hardenberg. Der würdigste Abschluss, den dieses Testturnier haben kann!

„Wir werden wohl zum ersten Mal richtig gefordert“, vermutet SVG-Coach Dennis Erkner. „Ich freue mich auf dieses Finale!“ Sechs Testspiele und ein erstes Pflichtspiel im Bezirkspokal (6:1 in Lenglern) hat die SVG bislang in der Vorbereitungsphase absolviert – und schon wieder wie vergangene Saison (93 Tore!) getroffen (fast) ohne Ende. In den sieben Test-Partien gelangen den Schwarz-Weißen imposante 45 Treffer, das macht fast 6,5 Tore pro Spiel. Gut, es waren alles unterklassige Gegner, aber so viele Treffer wollen auch erst einmal erzielt sein.

Landesliga-Goalgetter Lamine Diop (24 „Buden“) tat sich auch in der Vorbereitung schon wieder hervor. Dazu auch Nico Krenzek (20 letzte Saison) und Neuzugang Justin Taubert, in der Hinterhand noch Ali Ismail, „Henne“ Ziegner und Dennis Moschanin – die SVG ist offensiv so gut bestückt wie wohl kaum ein anderer Landesliga-Klub. Zwar fehlen Trainer Erkner Schäfer, Vicuna, Ziegner, Doll, Moschanin, Broscheit und Hühold, doch „gewinnen wollen wir schon“, sagt er. Schließlich sollen weitere Erkenntnisse für den Punktspielstart am Sonntag gegen Neuling Isenbüttel gesammelt werden.

.  Nörten hat sich im Verlauf des Sparkasse-Cups ebenfalls als Top-Team präsentiert. 21 Treffer gelangen der Mannschaft von Trainer Jan Diederich, wobei die Torjäger Duymelinck (Zerrung) und Nils Hillemann (fliegt vom Urlaub aus Abu Dhabi ein) meistens noch fehlten. „Duymelinck spielt nicht“, ließ Teammanager Detlef Ott wissen. Und auch bei Hillemann will Diederich „nichts riskieren. Er spielt nicht von Beginn an, kommt vielleicht später rein“, so der SSV-Coach. Diederich: „ Das Endspiel ist jetzt ein schöner Abschluss der Testserie und vom Niveau her betrachtet nochmals ein Gradmesser. Die SVG hat eine Super-Vorbereitung gespielt.“ Sieht Detlef Ott genauso: „Das ist unser erster richtiger Härtetest.“

Nörten wird sich am Mittwoch voll reinhängen, denn das für Sonntag geplante erste Bezirksliga-Punktspiel gegen Northeim II wurde auf den 21. August verlegt. Am Freitag geben die neuen SSV-Spieler ihren Einstand, danach ist das Wochenende nochmal frei.

Noch eins: Neben dem Prestige geht es natürlich auch um die Siegprämie. Für Platz eins winken lukrative 1500 Euro, für Rang zwei gibt es immerhin auch noch stolze 1000 Euro. Die machen sich in der Mannschaftkasse auch nicht schlecht.  gsd/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.