Finale um den Sport-Kuck-Pokal: SG-Reserve besiegt die SVG Bad Gandersheim im Elfmeterschießen

Denkershausen holt den Pott

Da ist der Pott: Unter dem Jubel seiner Mannschaftskameraden reckt Denkershausens Kapitän Thomas Bosse den von Sponsor Peter Kuck erhaltenen Pokal in die Höhe.

Willershausen. Die Fußballer der SG Denkershauen/Lagershausen II haben beim Finale im vergangenen Jahr um den Sport-Kuck-Pokal für Teams aus der 2. Kreisklasse als Augenzeugen auf ihrem eigenen Sportplatz scheinbar ganz genau hingeschaut, wie der TSV Elvershausen die Trophäe damals im Elfmeterschießen gegen die SG Altes Amt erobert hat. Denn die Denkershäuser schafften nun zwölf Monate später das gleiche Kunststück am Samstag, als sie in Willershausen die leicht favorisierte SVG Bad Gandersheim im Endspiel mit 6:3 (2:2, 0:1) im Elfmeterschießen besiegten.

Dass die große Kolonie der Denkershäuser Schlachtenbummler mit ihrer Mannschaft am Ende Jubelgesänge anstimmen würde, war nach 71 Minuten allerdings kaum mehr zu vermuten. Besonders groß war die Freude bei Ralf Schäfer, der sein letztes Spiel in der SG-Zweiten absolvierte.

Spätestens mit dem 2:0 der Kurstädter durch einen Kopfballtreffer von Hassan Berri schien die Entscheidung zugunsten des Favoriten gefallen (71.). So konnte sich Spielausschuss-Vorsitzender Heinz Schwingel getrost auf den Weg zum Auto machen, um den Pokal für die Siegerehrung zu holen.

Aber der nimmermüde Fleiß der im zweiten Durchgang ausschließlich im Vorwärtsgang befindlichen Denkershäuser wurde verdientermaßen doch noch belohnt. Der bis dato eher wenig in Erscheinung getretene SG-Torjäger Thomas Bosse hatte in der Schlussphase seinen großen Auftritt. Zunächst leitete Bosse mit dem 1:2-Anschlusstreffer die Aufholjagd ein, die er höchstselbst in der zweiten Minute der Nachspielzeit mit einem souverän vollstreckten Strafstoß krönte und seine Mannschaft damit ins Elfmeterschießen rettete. Die Gandersheimer, die wohl schon zu siegessicher waren, wirkten geschockt.

Vom Strafstoßpunkt machten dann die erfahrenen Lars Metscher, Thomas Bosse, Mark Kutschera und Torben Odparlik den Denkershäuser Triumph perfekt. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.