Fußball-Bezirkspokal: Kreispokalgewinner erwartet Grone / Nörten bei 05 / Sülbeck/Immensen in Fuhrbach

Rehbachtal will Überraschung schaffen

+
Der Wegbereiter zum Kreispokalsieg und damit in den Bezirkspokal: Rehbachtal-Kapitän Patrick Schulze (Nr. 6) köpft gegen Inter Amed den 1:0-Führungstreffer.

Northeim. Mit der ersten Runde im Fußball-Bezirkspokal geht am Wochenende der Spielbetrieb in der Saison 2017/18 los. Der Kreis Northeim/Einbeck ist mit vier Teams vertreten. 

Es spielen Bezirksligist SSV Nörten-Hardenberg, FC Sülbeck/Immensen und Aufsteiger SVG Einbeck (spielt erst am kommenden Mittwoch in Bilshausen) sowie der Kreispokalgewinner SG Rehbachtal. Nicht teilnahmeberechtigt ist die U 23 von Eintracht Northeim. Die SG Rehbachtal darf sich mit Landesligist FC Grone messen. Der SSV Nörten steht beim Landesligaabsteiger und Klassengefährten SC Göttingen 05 vor einer hohen Hürde.

SG Rehbachtal – FC Grone (So. 15 Uhr in Volpriehausen). Rehbachtals Waldemar Schneider zieht ein positives Fazit über seine ersten Wochen als neuer Trainer: „Das passt hier alles gut zusammen. Die Mannschaft zieht toll mit und befindet sich läuferisch schon auf einem guten Level“. Die Aufgabe gegen den Landesligisten sieht Schneider für seine Mannen als einen richtigen Härtetest in der Vorbereitungsphase. „Unser Focus liegt natürlich auf den Punktspielen. Aber in diesem Spiel haben die Jungens überhaupt nichts zu verlieren, sondern können gegen einen starken Gegner wertvolle Erfahrungen sammeln“. Das Ausscheiden aus dem Pokal hat Schneider eingeplant. „Im Fußball ist zwar alles möglich, aber wenn wir uns achtbar aus der Affäre ziehen, wäre ich schon zufrieden.“

SC Göttingen 05 – SSV Nörten-Hardenberg (So. 15 Uhr). Wenn sich die Nörtener Kicker in den ersten Spielen des Sparkasse-Göttingen-Cups auch nicht mit Ruhm bekleckert haben, passt SSV-Trainer Jan Diederich das Turnier gut in den Vorbereitungsplan. „Gegen Lenglern (3:0) und den SC Hainberg (0:0) war die Leistung der Mannschaft in Ordnung“, sieht der Nörtener Trainer dem Vergleich mit den hochgelobten Schwarz-Gelben zuversichtlich entgegen. Ob die auf dem Kunstrasenplatz am Jahnstadion stattfindende Partie aber schon Aussagekraft für die nächsten Wochen hat, lässt Diederich offen. Dass dem SSV urlaubsbedingt einige Akteure nicht zur Verfügung stehen, sollte kein Argument für eine mögliche Niederlage sein. „Wir wollen mal sehen was geht und würden auch gerne die nächste Pokalrunde mitnehmen“, sagt Diederich. Zugeklappt ist die Akte Julian Keseling. Der ehemalige SSV-Kicker, der in der vergangenen Serie beim Oberligisten SVG Göttingen spielte, hat sich gegen eine Rückkehr zu seinem alten Verein entschieden.

SG Bergdörfer – FC Sülbeck/Immensen (Sa. 16 Uhr). In Fuhrbach gibt Markus Schnepel sein Pflichtspieldebüt als FC-Trainer. Und das möchte der 38-Jährige mit einem Sieg gestalten. In seinen Planungen spielt der Bezirkspokal zwar keine große Rolle, dennoch will er mit seinen Akteuren so weit wie möglich kommen. „Ich hoffe, dass wir die nächste Runde erreichen“, vertraut Schnepel seinen Kickern. Damit das klappt, kann Schnepel sich noch Tipps bei seinem von der SG Bergdörfer als Nachfolger nach Denkershausen gewechselten Robin Bilbeber holen. Gegen den Klassengefährten sind die Sülbecker personell gut aufgestellt. Nicht dabei sein wird der als Co-Trainer fungierende Florian Hartmann. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.