NFV-Pokal: Eintracht Northeim am Mittwoch in der ersten Runde beim SV Gehrden

„Das hat uns gepuscht“

Es geht wieder los: Für Eintracht Northeim um Silvan Steinhoff (li.) und Marc-Jannick Grunert (re.) steigt am Mittwoch das erste Pflichtspiel der neuen Saison. Mit einem Sieg beim SV Gehrden will Eintracht im Pokal die zweite Runde erreichen. Foto: zij

Northeim. Nein, über Langeweile können sich die Fußballer von Eintracht Northeim nun wirklich nicht beklagen. Nur 43 Tage nach dem letzten Spiel in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga und 21 Tage nach dem Trainingsauftakt zur Vorbereitung auf die neue Spielzeit startet der Oberligist am Mittwoch (19.15 Uhr) in das erste Pflichtspiel. Beim Bezirksligisten SV Gehrden sind die Northeimer in der ersten Runde des NFV-Pokals klarer Favorit.

Das Team aus Hannover spielt in der Bezirksliga und schaffte den Einzug in den Niedersächsischen Vereinspokal über das Erreichen des Endspiels des Bezirkspokals, in dem Gehrden dem TuS Sulingen mit 0:1 unterlag. Dennoch nehmen die Northeimer den ersten Pflichspielgegner der Saison nicht auf die leichte Schulter. Northeims Trainer Malte Fröhlich und dessen neuer Assistent Nils Reutter nahmen die Gehrdener bereits live unter die Lupe. Auch deshalb, weil sie dem Pokalwettbewerb einen hohen Stellenwert einräumen. „Wir wollen unbedingt mal die zweite Runde erreichen. Immerhin kann man im NFV-Pokal schnell ganz weit kommen“, sagt Trainer Fröhlich.

Nach dem dreitägigen Trainingslager am vergangenen Wochenende und dem abschließenden Testspiel gegen den Regionalligisten Wacker Nordhausen (2:4) genießen die Northeimer aktuell zwei freie Tage. Der Trainer nutzt die Auszeit für einen Abstecher nach Mailand. Und wenn der Eintracht-Tross am Mittwoch zum Pokalspiel aufbricht, dann sind mit Marc-Jannik Grunert und Nils Hillemann auch zwei Spieler wieder dabei, die in den vergangenen neun Tagen im Urlaub weilten.

„Na klar haben im Pokalspiel jetzt erst einmal andere Spieler die Nase vorn. Aber es ist doch schön, dass ich personell fast aus dem Vollen schöpfen kann“, sagt Fröhlich mit Blick auf das Lazarett: Nur der Göttingen-Neuzugang Martin Wiederhold fällt weiterhin mit einer Bronchitis aus.

Seinen Akteuren bescheinigt Fröhlich bislang eine konzentrierte Vorbereitung. „Im Trainingslager haben wir geballt viel miteinander Zeit verbracht, das hat uns noch einmal gepuscht“, betont Northeims Trainer, der seinen Spielern auch eine gute Leistung im Nordhausen-Testspiel bescheinigte.

Auch wenn die Oberliga erst wieder in knapp vier Wochen mit dem Heimspiel am 12. August gegen Regionalliga-Absteiger Lupo Wolfsburg beginnt, gilt die volle Konzentration dem SV Gehrden. „Wir sind klarer Favorit und wollen in die zweite Runde“, sagt Fröhlich. Gelingt dies, dann hätte Eintracht schon am kommenden Samstag gegen den Sieger der Partie MTV Eintracht Celle gegen SVG Göttingen Heimrecht. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.