Ab Freitag steigt schon zum zehnten Mal der Sparkasse Göttingen Cup

Klappt’s zum vierten Mal? Die SVG Göttingen gewann in den vergangenen drei Jahren jeweils den Sparkasse Göttingen Cup. Am Freitag bestreitet der Oberliga-Aufsteiger das Eröffnungsspiel des Fußball-Vorbereitungsturniers gegen den SSV Nörten. Archivfoto: Jelinek/nh

Göttingen. In den vergangenen drei Jahren triumphierten immer die Schwarz-Weißen: Dreimal in Folge sicherte sich die SVG Göttingen den Sieg beim Sparkasse Göttingen Cup.

Wird der frischgebackene Aufsteiger zur Fußball-Oberliga auch am 1. August den Siegerpokal bei der zehnten Auflage des Fußball-Vorbereitungsturniers in die Höhe stemmen?

Im Gegensatz zu den Vorjahren wird das Finale diesmal nicht am Sandweg, sondern am Rehbach in Grone ausgetragen. So soll eine Festwoche der Groner gewürdigt werden. In den bisherigen Testspielen haben die Groner einen ansprechenden Eindruck hinterlassen. In dieser Woche haben sie mit Kevin Becker noch eine weitere Verstärkung erhalten. Doch auch Torwart Dennis Koch und Innenverteidiger Mathis Gleitze deuteten bereits an, dass sie das Niveau des Teams vom Rehbach anheben werden. Die Mannschaft von Trainer „Jelle“ Brinkwerth bestreitet am Sonntag gegen den Bezirksliga-Aufsteiger Grün-Weiß Hagenberg ihre erste Partie.

SCW noch ohne Test

Ein noch völlig unbeschriebenes Blatt ist der Turnier-Mitveranstalter SCW Göttingen. Das Team von Coach Marc Zimmermann hat noch kein Testspiel absolviert und startet am Samstag gegen Sparta Göttingen in den Cup. Auf den ersten Auftritt der Weender darf man nach den Abgängen mehrerer erfahrener Spieler gespannt sein.

Schon vier Tests hat dagegen die SVG Göttingen absolvierst. Nach drei Siegen gegen (Ex-)Regionalligisten war das 0:1 im Göttinger „Derby-Cup“ gegen 05 aber ein erster Dämpfer.

500 Euro für den Sieger

„Aufgrund der Vorbereitung waren wir in der zweiten Halbzeit gegen 05 müde“, konstatierte SVG-Chef Reinhold Napp, der den Sparkassen Cup „hoch angesiedelt“ sieht. „Die drei Ausrichter haben viel Zeit investiert, das Organisations-Team hat alles getan, um den Cup attraktiv zu gestalten. Die drei Teams der Veranstalter werden mit dem nötigen Ernst antreten. Das ist doch eine ideale Vorbereitung. Wir sind wieder einer der Favoriten!“

Natürlich auch auf die ausgesetzten Prämien: Für den Turniersieger gibt es 500 Euro, der Zweite erhält 400 Euro, die beiden Dritten kassieren jeweils 200 Euro. Den Wanderpokal nicht zu vergessen. Bester Torschütze im vergangenen Jahr war der SVG-Spanier Josu de las Heras Vicuna mit neun Treffern. Sportlich wird SVG-Coach Knut Nolte aller Voraussicht nach nochmals auf Sebastian Gehrke verzichten.

SVG-Team-Manager Thorsten Tunkel: „Wir wollen die ersten beiden Cup-Spiele in bester Besetzung bestreiten, um ins Viertelfinale einzuziehen. Das dritte machen wir dann wohl mit dem zweiten Anzug, um uns für das NFV-Pokalspiel gegen Northeim zu schonen.“ (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.