Fußball-Bezirkspokal

Göttingen 05 und SC Hainberg eine Runde weiter

+
Voll abgezogen: 05-Torjäger Grzegorz Podolczak (links) hat zuvor drei Landolfshäuser samt Malte Köhne (zweiter von links) aussteigen lassen. Gegen den TSV glänzte „Poldi“ diesmal mehr als Vorbereiter.  

Göttingen. Mit 5:2 (4:2) bezwang Göttingen 05 in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals den künftigen Landesliga-Konkurrenten TSV Landolfshausen/Seulingen und zog damit in die zweite Runde ein, in der es gegen Groß-Ellershausen geht.

Den Grundstein zum vielleicht so nicht erwarteten Erfolg legten die Schwarz-Gelben in der ersten Viertelstunde mit zwei Blitztoren.

„Wir haben gut vorgelegt und eine gute Mentalität in der Mannschaft“, freute sich 05-Coach Philipp Käschel hinterher. „Wir haben alle Gegentore hergeschenkt“, war Kollege Michael Kreter von den TSVern alles andere als begeistert. „Wir hatten aber auch keine nominelle Innenverteidigung, das ist aber keine Entschuldigung.“

Boy trifft aus fast 30 Metern

Auf der „Baustelle Maschpark“, wo auch noch auf dem B-Platz gespielt werden musste, erwischten die 05er einen Blitzstart. Der junge Außenverteidiger Sören Boy überlistete TSV-Keeper Joachim Hagemann mit einem weiten Ball aus fast 30 Metern nach nur vier Minuten zum 1:0. 05 blieb weiter aggressiv und spielbestimmend. Der Lohn war Mehdi Mohebiehs 2:0 nach 13 Minuten nach uneigennützigem Zuspiel von Grzegorz Podolczak. Doch seltsamerweise bekamen danach die Landolfshäuser Oberwasser. Sturmspitze Patrick Kraus war in der 18. und 27. Minute zweimal mit dem Kopf zur Stelle, wobei er beim 2:2 eine Freistoß-Flanke von Bruno Weidenbach hammerhart mit dem Schädel in die kurze Ecke einnetzte. Doch danach dominierte wieder 05 und ging nach einer Trinkpause durch zwei Treffer von Libasse N‘Diaye (früher Northeim) mit 4:2 in Führung. Zweimal sah die TSV-Defensive einschließlich Torhüter Hagemann nicht gerade gut aus bei den beiden Abstauber-Treffern. Starkes Ende der ersten Halbzeit für die 05er...

...und auch wieder ein guter Start in Halbzeit zwei. Philipp Bruns zwirbelte einen Freistoß von halblinks mit „viel Auge“ nur drei Minuten nach Wiederbeginn zum 5:2 ins TSV-Gehäuse. Damit war die Entscheidung im Prinzip gefallen. Die Schwarz-Gelben verwalteten die Partie bis zum Ende gut, ließen wenig zu. Zur Belohnung für einen unerwartet souveränen Auftritt gab es viel Beifall von den Fans. Coach Käschel: „Die Schwächephase in der ersten Halbzeit haben wir gut überstanden. Für den Start in die Landesliga sind die Sinne jetzt geschärft.

Atalbani mit Siegtreffer

Auch der SC Hainberg zog in die zweite Bezirkspokalrunde ein. Bei TuSpo Petershütte siegte das Team von Trainer-Neuling Oliver Hille mit 2:1. Cedric Hartung brachte „Hütte“ zunächst mit 1:0 in Front (19.). Zwei Minuten nach der Pause gelang Lukas Pampe der Ausgleich zum 1:1. In der 58. Minute sorgte Seerwan Atalbani für den Siegtreffer der Hainberger. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.