Turnier am Samstag in Lippoldsberg

Hallenfußball: Zehn Teams spielen um den Weserbergland-Cup

+
Duell um den Ball beim Turnier 2017: Damals behauptete sich Wesers Sascha Stüber (links) gegen Marvin Schulze (Rehbachtal). 

Lippoldsberg – Die Kreissporthalle in Lippoldsberg ist am Samstag Austragungsstätte des Fußballturniers um den Weserbergland-Cup, der vom FC Weser zum mittlerweile fünften Mal ausgerichtet wird.

Zehn Mannschaften in zwei Gruppen (jede Partie dauert zwölf Minuten) streiten um den Pokal, der bislang zweimal von Tuspo Weser Gimte (2018, 2016), dem VfB Uslar (2017) und den A-Junioren der JSG Uslar/Solling (2016) gewonnen wurde.

Der FC Weser II und die SG Rehbachtal II eröffnen ab 14 Uhr das Turnier. Der VfB Uslar, die U19 des SV Holzminden und der TSV Hümme aus der Kreisliga B Hofgeismar-Wolfhagen sind die weiteren Kontrahenten in Vorrundengruppe A. In der anderen Gruppe stehen sich (ab 14.15 Uhr) zum Anfang der FC Weser I und die SG Heisebeck/Fürstenhagen gegenüber. Die Vorrunde wird (ab 18.30 Uhr) mit der Partie FC Weser I gegen Tuspo Weser Gimte abgeschlossen. Ebenfalls dabei sind hier noch die SG Schönhagen/Sohlingen sowie der FC Lindenberg/Adelebsen. Ab 19 Uhr werden in den Überkreuzspielen des Halbfinals die Teilnehmer für das Endspiel (19.45 Uhr) und die Partie um Platz drei (19.30 Uhr) ermittelt.

Im Finale des vergangenen Jahres setzte sich Bezirksligist Gimte deutlich mit 4:1 gegen den FC Weser durch. Bronze ging damals nach Adelebsen (4:2 gegen den VfB Uslar).  osx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.