SSV Nörten darf im Pokal auf müden FC Grone hoffen

+
Jan Diederich

Nörten. Die Turbulenzen rund um den Sparkasse Göttingen Cup haben jetzt auch den SSV Nörten-Hardenberg erreicht. Die Nörtener treffen im Bezirkspokal auf den Cup-Teilnehmer und Mitveranstalter FC Grone.

Die für Sonntag angesetzte Bezirkspokalpartie wurde am Donnerstag kurzfristig verschoben. Der Landesliga-Aufsteiger gastiert nun bereits am Samstag um 14 Uhr beim SSV Nörten-Hardenberg.

SSV Nörten-Hardenberg - FC Grone (Sa., 14 Uhr). Nötig wurde die Vorverlegung der Pokalpartie wegen einer möglichen Groner Teilnahme am Endspiel des Vorbereitungsturniers, das für Sonntag (16 Uhr) terminiert ist. „Die Groner haben uns um eine Vorverlegung gebeten und wir haben zugestimmt“, sagt Nörtens Trainer Jan Diederich. Dabei darf der SSV-Coach durchaus auf einen ermüdeten Gegner hoffen. Denn der FCG trifft am Freitag (17.30 Uhr) im Sparkasse-Cup-Halbfinale auf den SC Hainberg und muss nur wenige Stunden später wieder in Nörten antreten. Bei einem Sieg am Freitag würden die Groner das Endspiel am Sonntag (16 Uhr) am Groner Rehbach erreichen. Möglich aber auch: Der Titelverteidiger tritt am Freitag mit der zweiten Mannschaft beim Cup an – was wiederum einen neuen Tiefpunkt beim Pleiten-, Pech- und Pannenturnier bedeuten würde.

Die Nörtener, der Finalist des Sparkasse-Cups aus dem vergangenen Jahr, konzentrieren sich dagegen nur auf sich selbst. „Die Stimmung in der Mannschaft ist äußerst positiv“, berichtet Diederich über die intensive Vorbereitungszeit. „Wir arbeiten daran, eine neue Spielidee zu entwickeln. Deren Umsetzung wird sicherlich noch einige Zeit benötigen. Aber die Akteure zeigen großen Willen, neue Dinge aufzunehmen. Das stimmt mich zuversichtlich.“ Mit Grone haben die Schwarz-Gelben gleich einen dicken Brocken vor sich. Aber der SSV-Trainer ist zuversichtlich, das seine Kicker die favorisierten Gäste ordentlich fordern werde. Wie Pokal geht, weiß Diederich ganz genau. Denn mit Bilshausen erreichte er in der Saison 2014/15 das Finale. Weil alle Spieler ohne Blessuren durch die Vorbereitung gekommen sind, hat der Trainer bei der Austellung die Qual der Wahl: „Es gibt keine Garantie auf einen Stammplatz“, sagt Diederich mit Blick auf die Startelf. (raw/osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.