SG Rehbachtal erwartet die SVG Göttingen

Nörten-Hardenberg empfängt Sülbeck/Immensen zum Pokalderby an der Bünte

+
Mit 5:1 setzte sich der FC Sülbeck/I. am 28. April in Nörten durch. Vorn die enttäuschten Zeibig und Grube. Am Mittwochabend treffen sich die Teams im Bezirkspokal an identischer St elle erneut.

Northeim – Eine heimische Mannschaft wird auf jeden Fall im Viertelfinale des Fußball-Bezirkspokals dabei sein, zwischen dem SSV Nörten-Hardenberg und dem FC Sülbeck/Immensen kommt es am Mittwochabend schließlich zum Derby. Für Kreisligist Rehbachtal dürfte am Donnerstag die Hürde mit Landesliga-Spitzenreiter SVG Göttingen zu hoch sein.

SSV Nörten-Hardenberg - FC Sülbeck/Immensen(Mi. 19 Uhr). Zwölf Tage vor dem Aufeinandertreffen an gleicher Stätte um Punkte messen sich die Kontrahenten um Pokalehren. Drei Akteure, die den Bezirkspokal bereits gewonnen haben, könnten auf dem Platz stehen: Nils Hillemann bei den Gastgebern und auf Sülbecker Seite Patrick Sieghan und Marc Andre Strzalla, die beim Pokaltriumph mit Eintracht Northeim am 8. Juni 2014 dabei waren. Der Einsatz der beiden angeschlagenen Sülbecker ist aber genauso fraglich wie der ihrer Teamgefährten Florian Papenberg, Niesmann und Salfeld.

Inzwischen haben sich die beiden Mannschaften zwar in der Tabelle der Bezirksliga weit oben eingeordnet, dennoch ließen einige ihrer Partien Wünsche offen. Nörten kam durch Siege über Werratal (2:0), Landolfshausen (5:1) und Petershütte (4:3 n. Elf.) in diese Runde, während Sülbeck sich gegen Bovenden (2:1) und Hainberg (5:4 n. Elf.) durchsetzte und zuletzt ein Freilos hatte. Beim letzten Vergleich Ende April unterlag eine damals arg dezimierte SSV-Elf dem FC 1:5.

SG Rehbachtal - SVG Göttingen(Do. 14.30 Uhr). Noch acht Siege bis zum DFB-Pokal! Wenn die auf drei Hochzeiten tanzenden Rehbachtaler einen Wunsch frei hätten, wäre dies die erste Option. Immerhin weisen die Mannen von Trainer Kevin Martin saison- und wettbewerbsübergreifend stolze zehn Siege auf und stehen auf Kreisebene bereits wieder im Viertelfinale. Wenn das auch im Bezirk gelingen soll, müssten die Gastgeber wohl über sich hinaus wachsen. Schließlich kommt mit der SVG der Titelfavorit und souveräne Spitzenreiter der Landesliga nach Volpriehausen.

Dort haben die Rehbach-Kicker mit Bergdörfer (5:1) und Bilshausen (7:6 n. Elf.) zwei Bezirksligisten ausgeschaltet. „Das Achtelfinale ist ein toller Erfolg und mit der SVG treffen wir auf einen überaus attraktiven Gegner“, sagt SG-Trainer Kevin Martin.

Die Göttinger werden ihre Aufgabe ernst nehmen und Rehbachtals Torjäger Sven Iloge (20 Treffer) wenig Platz gönnen. Eine große Aufgabe wartet auch auf die Abwehr der Gastgeber, denn die Unistädter haben mit Lamine Diop einen extrem torgefährlichen Akteur.  osx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.