Fußball-Bezirkspokal

Nörten stark beim 5:1! Auch Sülbeck und Göttingen 05 eine Runde weiter

+
In Torjäger-Manier: Nörtens Sturm-Rekonvaleszent Nils Hillemann (M.) trifft nach einem Blitz-Konter zum 2:1 gegen Landolfshausens Torhüter Andreas Bartusch. Links Landolfshausens Tomislav Relota und Bruno Weidenbach. 

Göttingen – Nächster Paukenschlag im Fußball-Bezirkspokal durch den SSV Nörten: Der Bezirksligist schoss Landesligist Landolfshausen/Seulingen mit 5:1 vom Sportplatz an der Bünte. Jubel auch in Sülbeck: Auch dort triumphierte der Bezirksligist gegen den Landesligisten SC Hainberg und siegte 5:4 nach Elfmeterschießen. Landesligist Göttingen 05 wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 3:1 im Stadtderby beim Bezirksligisten SCW Göttingen. Nörten, Sülbeck und 05 stehen damit in der dritten Runde.

SSV Nörten - TSV Landolfshausen/Seulingen 5:1 (4:1). Auch in dieser Höhe war der SSV-Erfolg verdient! LaSeu hatte nur Mitte der ersten Halbzeit eine gute Phase, als Puhman zwischenzeitlich zum 1:1 ausglich. Zuvor hatte Steinhoff Nörten per Kopf nach einem Torwart-Abpraller in Front gebracht. Die beste Phase hatte die Elf von Trainer Jan Diederich nach dem 1:1, als ihr drei blitzsaubere Kontertore gelangen. Jedes Mal schaltete Nörten mit viel Tempo um, Nils Hillemann und Dennis Grube gelang dabei der entscheidende Doppelschlag. Duymelinck legte noch vor der Pause das 4:1 nach – ganz stark, SSV! Psottas Abstauber bedeutete das 5:1. „Das könnt ihr nicht mehr hoch verlieren“, meinte ein Nörtener Fan nach 60 Minuten. Er sollte recht behalten...

PS: Um das tolle SSV-Angrifs-Trio Crespo - Hillemann - Duymelinck würden fast alle Landesligisten die Nörtener beneiden. Die Drei sind eine Augenweide!

Tore: 1:0 Steinhoff (10.), 1:1 Puhman (24.), 2:1 N. Hillemann (33.), 3:1 D. Grube (35.), 4:1 Duymelinck (45.), 5:1 Psotta (57.).

SCW Göttingen - Göttingen 05 1:3 (0:2). Bereits nach zwei Minuten konnten die zahlreichen 05-Fans unter den 250 Zuschauern jubeln, denn nach einer Rechtsflanke der Gäste rutschte der Weender Jasper Frohn so unglücklich in den Ball, dass dieser im eigenen Tor landete. In der Folgezeit zogen die 05er ein starkes Kombinationsspiel auf, ließen den Weendern kaum einmal eine Chance, sich zu befreien. Folgerichtig das 2:0 kurz vor der Pause, als Jannis Wenzel völlig blank stand und das Leder per Fußspitze ins linke untere SCW-Toreck zirkelte. Nach knapp einer Stunde erhöhte Patric Förtsch per Strafstoß auf 3:0, als Robert Glasnek, der aus dem Abseits in den Strafraum eingedrungen war, gefoult wurde. Die letzte halbe Stunde gehörte dann allerdings den Weendern, die durch Vincent Schnurr nach Vorlage des kurz zuvor eingewechselten Lion Timm nach 60 Minuten zum 1:3-Anschlusstreffer kamen und mindestens dreimal die Gelegenheit zu weiteren Toren hatten.

Tore: 0:1 Frohn (2./Eigentor), 0:2 Wenzel (44.), 0:3 Förtsch (58./Foulelfmeter), 1:3 Schnurr (60.)

FC Sülbeck-Immensen - SC Hainberg n.E. 5:4 (2:2, 1:1). Jubel in Sülbeck: „Die glücklichere Mannschaft hat gewonnen“, meinte Hainbergs Klubchef Jörg Lohse. Die Gäste gingen ersatzgeschwächt in die Partie, beim FC fehlte Patrick Sieghan. In die Freude über das 1:0 der Hainberger fiel der schnelle Ausgleich. Maretschkes 2:1 reichte schließlich nicht. „Das 2:2 war grenzwertig, weil einer unserer Spieler verletzt am Boden lag“, meinte Lohse. Geisler und von Werder verschossen im Elfmeterschießen beim SCH.

Tore: 0:1 Kern (21.), 1:1 Grobecker (22.), 1:2 Maretschke (84.), 2:2 Behrens (90.,+3).  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.