Am Sonntag um 15 Uhr in Dassel

Endspiel um den Sparda-Bank-Kreispokal: Rehbachtal oder Inter Amed Northeim?

Szene aus dem Vorjahr: Damals setzte sich der TSV Sudheim mit Nico Hollinger 5:2 gegen Sülbeck durch. Archivfotos: osx

Northeim. Für die Fußballer der SG Rehbachtal und von Inter Amed Northeim ist das Finale um den Sparda-Bank-Kreispokal am Sonntag (15 Uhr) weitestgehend Neuland.

Diese beiden noch sehr jungen Vereine machen auf dem Sportplatz in Dassel erstmals unter sich aus, wer die begehrte Trophäe in seinen Besitz bringt.

In den vergangenen vier Jahren trugen sich der FC Sülbeck/Immensen (2013 und 2015) sowie der TSV Sudheim (2014 und 2016) abwechselnd in die Ehrentafel ein. Einige Akteure der SG Rehbachtal kennen allerdings das Gefühl eines Pokalgewinners. Rolf Eckhardt, heute sportlicher Leiter bei der SG Rehbachtal, führte am 10. Juni 2012 in Bollensen den FC Bollert (3:2 n.V. gegen den FC Weser) als Trainer zum Pokalsieg. Mit Torhüter Jan-Hannik Stülzebach, Bastian Kühn, Ben Fotheringham und Dominik Wichmann standen vier Akteure aus der damaligen Siegerelf auch noch beim jüngsten 5:2-Halbfinalsieg in Edemissen im Rehbachtaler Kader. Wichmann wird am Sonntag nach seinem Achillessehnenriss allerdings nicht mitwirken können.

Der Tag des größten Erfolges: Am 10. Juni 2012 holte der FC Bollert den Kreispokal. Am Sonntag will der Nachfolgeverein SG Rehbachtal dies möglichst wiederholen.

„Das wird ganz eng“

Mit der Vizemeisterschaft in der Kreisliga und dem Erreichen des Pokalfinals blicken die Rehbachtaler im ersten Jahr ihres Bestehens auf tolle zwölf Monate zurück. Die Krönung für die Mannschaft um den eine überragende Saison spielenden Sven Iloge wäre natürlich der Gewinn des Pokals. „Wir fiebern alle dem Finale entgegen und wollen natürlich gewinnen. Das will aber auch Inter Amed. Die haben nicht umsonst den Aufstieg in die Kreisliga geschafft. Das wird sicher ganz eng“, sagt Rolf Eckhardt. Dem sportlichen Leiter selbst ist als aktiver Spieler ein Pokaltriumph verwehrt geblieben. Im Finale am 30. April 1988 in Hardegsen gab es mit Tuspo Schoningen eine 1:7-Niederlage gegen den TSV Lauenberg.

37 Spiele ohne Niederlage

Mit breiter Brust geht Inter Amed ins Finale, schließlich ist der Kreisliga-Aufsteiger saisonübergreifend seit 37 Pflichtspielen ohne Niederlage. Letztmals als Verlierer vom Platz gingen die Inter-Amed-Kicker am 14. Mai 2016 beim 0:6 in Einbeck. „Das ist der Höhepunkt des Pokalwettbewerbs. Wir sind stolz, dass wir dabei sind. Rehbachtal hat eine spielstarke Mannschaft und ist Vizemeister. Aber wir wollen unsere Außenseiterchance nutzen und brennen darauf, den Pokal zu gewinnen“, so die Einschätzung vom Inter-Amed-Vorsitzenden Dogan Özdogan. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.