Sparda-Bank-Pokal: Vier Partien am Montag

Wer schafft es ins Halbfinale?

Geht der Sieg wieder in den Solling? Hier stolpert Schoningens Maik Kirchhoff zwar, die drei Punkte gingen letzten Sonntag beim 3:2 aber dennoch an seine SG. Nun folgt das nächste Duell mit dem SV Höckelheim. Archivfoto: osx

Northeim. Mit der SVG Einbeck, dem Tabellenführer der 1. Fußball-Kreisklasse 2, hat der TSV Sudheim im Viertelfinale des Sparda-Bank-Kreispokal ein schweres Los erwischt. Vorjahressieger Sülbeck/Immensen will in Heisebeck den nächsten Schritt in Richtung Titelverteidigung machen. Zwischen dem SV Höckelheim und der SG Schoningen/Bollensen kommt es zum einzigen kreisligainternen Vergleich. Spielbeginn ist am Ostermontag um 15 Uhr.

SV Höckelheim - SG Schoningen/Bollensen. Vergangenen Sonntag standen sich beide Teams an gleicher Stelle um Kreisliga-Punkte gegenüber - mit dem besseren Ende für die SG Schoningen/Bollensen, die 3:2 gewann. Bereits diese Begegnung war ein Spiel auf Augenhöhe. Ein Favorit ist daher auch in diesem Pokalduell eigentlich kaum auszumachen.

SG Heisebeck/O. - FC Sülbeck/I. Mit dem FC Weser warfen die Gastgeber in der vergangenen Runde einen gestandenen Kreisligisten aus dem Wettbewerb. Respekt haben die Akteure der SG sicher vor dem Favoriten und Titelverteidiger, von Angst kann aber keine Rede sein. Schließlich haben sie mit Kevin (zehn Tore) und Marvin Siebert (sieben) Akteure in ihren Reihen, die stets für Gefahr sorgen.

SVG Einbeck - TSV Sudheim. „Das wird ein schwerer Gang für uns“, sagt Sudheims Trainer Rüdiger Schulz und erwartet harte Gegenwehr. Ohne großes Aufsehen hat Schulz sich mit dem TSV-Vorstand darauf verständigt, seine erfolgreiche Arbeit fortzusetzen, die ab Juli in die zehnte Saison geht. Mit TSV-Keeper Timo Lesch sowie Thomas Bunke und Michael Misch auf Einbecker Seite treffen einstige Weggefährten aus Markoldendorfer Zeiten aufeinander.

SG Schönhagen/Sohlingen - SG Dassel/S. Die Gästeelf um Trainer Carsten Dankert hat eine gute Pokaltradition. Er trug am 14. Juni 2009 bereits die Verantwortung, als das Finale in Vardeilsen gegen Auetal 0:1 verloren ging. Die in der Meisterschaft hinter ihren Erwartungen zurückgebliebenen Gastgeber bauen auf den Heimvorteil. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.