SV-Abwehrchef verletzte sich in 13. Spielminute

Sparkasse Göttingen Cup: Endspiel jetzt am Sonntag in Grone

+
Schwere Knieverletzung: Der Bovender Luca Gleitze (2. v. l.) wird von seinen Mitspielern Timo Hichert (links) und Torwart Nima Eslami bereits nach 13 Minuten vom Feld geführt.

Göttingen. Eine Schrecksekunde hatte das Team vom Bovender SV im Viertelfinalspiel des Sparkasse Göttingen Cup zu überstehen.

In der 13. minute knallte Abwehrchef Luca Gleitze bei einer misslungenen Rettungsaktion mit dem Knie auf die eiserne Tornetzbefestigung auf dem Kunstrasenplatz am Sandweg und musste mit einer klaffenden Risswunde in die Uniklinik gefahren werden. Linderung dürfte Gleitze verschafft haben, dass sein Team gegen Mitveranstalter SVG Göttingen am Ende mit 6:2 gewann und damit das Halbfinale gegen den SCW Göttingen erreicht hat.

Zuerst Grone gegen Hainberg

So kommt es neben dieser Partie, die heute um 19.30 Uhr angepfiffen wird, zuvor um 17.30 Uhr zum ersten Halbfinalspiel zwischen Cup-Verteidiger FC Grone und Bezirksligist SC Hainberg, der am Mittwochabend etwas überraschend mit 5:3 im Elfmeterschießen Landesligist TSV Landolfshausen aus diesem Wettbewerb warf.

Die SVG Göttingen lief entgegen der Ankündigung, nur mit dem Kreisliga-Team spielen zu wollen, zumindest mit fünf Spielern aus dem Oberliga-Kader gegen den Bezirksliga-Aufsteiger Bovenden auf. Doch auch diese Spieler konnten die am Ende recht deutliche Niederlage nicht verhindern, weil ein Geburtstagskind bei den Bovendern einen Sahnetag erwischt hatte. Der 21-jährige Moritz Gieße, der alle Jugendmannschaften beim BSV durchlaufen hat, erzielte nicht nur vier Treffer, er bereitete zudem noch ein Tor vor. In der zwölften Minute brachte er die Bovender mit 1:0 in Führung. Doch nur eine Minute später war Josu de las Heras Vicuna mit einem Heber zum 1:1 erfolgreich. Terence Roy sorgte für die 2:1-Führung, ehe Gieße sein Team noch vor der Pause mit zwei Treffern zum 3:2 in die Kabine entließ.

Nach dem Wechsel brach das SVG-Team auseinander, Bovenden nutzte eiskalt seine Torchancen und erhöhte durch zwei Treffer von Rafael Huisgen und dem vierten Tor von Gieße auf 6:2.

Drei Spiele in drei Tagen?

Da damit gerechnet werden kann, das sowohl der FC Grone als auch der SCW Göttingen das Cup-Finale erreichen, wurden vorsorglich die Bezirkspokalspiele dieser beiden Teams von Sonntag auf Dienstag geschoben. Doch mit diesem Termin war Grones Gegner Nörten nicht einverstanden, so dass Staffelleiter-Vertreter Thorsten Tunkel das Pokalspiel auf Samstag um 14 Uhr in Nörten angesetzt hat. Nicht ausgeschlossen, dass der FC Grone somit drei Spiele in drei Tagen bestreiten muss – Freitag das Cup-Halbfinale, Samstag das Bezirkspokalspiel und Sonntag das Cup-Finale.

Das Endspiel um den Sparkasse Göttingen Cup wird nun nicht, wie ursprünglich vorgesehen, am Sandweg bei der SVG ausgetragen, sondern am Sonntag um 16 Uhr am Groner Rehbach. (gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.