Sparkassen Cup: Notarzt in Grone, Nörten ist im Viertelfinale

Wenn der Eindruck täuscht: Nörtens Lucas Duymelinck (re., Torschütze zum 3:4) gerät hier zwar ins Straucheln, doch am Ende hatte Bovendens Christian Bornmann das Nachsehen. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Schlimmer Zwischenfall beim 10. Sparkasse Göttingen Cup! Beim Spiel zwischen GW Hagenberg und dem SC Hainberg zog sich der Hagenberger Maximilan Walter einen Oberarmbruch zu. .

Nach 16 Minuten war er mit Hainberg-Torwart Drilon Berisha zusammengeprallt. Weil die Verletzung offenbar so schwerwiegend war, eilte neben einem Rettungswagen auch ein Notarzt mit dem Hubschrauber herbei und landete auf dem Sportplatz am Rehbach. Das Spiel war deshalb 50 Minuten unterbrochen. Am Montag wird Walter operiert, so Hagenberg Teammanager Jan Steiger

Trotz des Zwischenfalls gewann Hagenberg das Match mit 1:0 durch ein Tor von Neuzugang Florian Thamm (63.). Hagenberg ist dadurch Zweiter hinter dem FC Grone. Hainberg zieht als einer der beiden besten Gruppendritten auch ins Viertelfinale ein.

SSV steht im Viertelfinale

Den „(Frei-)Tag des offenen Tores“ gab es bei der Partie zwischen dem SSV Nörten und Nachbar Bovenden. 5:5 (3:3) hieß es am Ende der zweittorreichsten Partie des Turniers. Freuen konnte sich aber nur Bezirksligist Nörten, dem das Remis zum sicheren Einzug ins Viertelfinale reichte. Für den BSV traf Dominic Langer dreimal, Gerbi Kaplan zweimal. Julian Keseling verwandelte für den SSV zwei Foulelfmeter (28., 36.), außerdem trafen Andreas Dellemann (13.), Lucas Duymelinck (54.) und Tim Armbrecht (57.).

Vorrunden-Abschluss Samstag in Weende: SCW - Seulingen (16 Uhr); Sparta Göttingen - Bremke (18 Uhr). (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.