Mühlenberg-Cup: Spielabbruch am Abend - SG Escherode/Uschlag steht im Endspiel

Start mit Blitz und Donner

Matthias Pfurr (SG Escherode/Uschlag; Mitte am Ball) traf in zwei Spielen schon zwei Mal. Foto: Pietsch

Kaufungen. Mit zwei Siegen in ihrer Vorrunde sicherte die SG Escherode/Uschlag sich die Endspielteilnahme im Mühlenberg-Cup. Das Finale wird heute um 18 Uhr auf dem Platz des SV Kaufungen angepfiffen. In der Vorrunde B hat die SG Landwehrhagen/Benterode ebenfalls gute Chancen auf das Endspiel. Vorausgesetzt, ihr gelingt heute (15.30 Uhr) ein Sieg über die TSG Sandershausen.

Vorrunde A

SG Escherode/Uschlag - TSV Heiligenrode II 1:0 (0:0). In einem Spiel auf Augenhöhe hielt die SG-Abwehr dem Anfangsdruck der Heiligenröderstand. Nach dem Abtasten fand die SG dann auch offensiv besser ins Spiel. Und doch fiel das 1:0 (36.) praktisch aus dem Nichts: Matthias Pfurr schloss ein Solo erfolgreich ab. Den knappen Vorsprung rettete dann mehrfach SG-Torwart Roman Loewing, der Stammtorhüter Rene Schauwecker glänzend vertrat.

SG Escherode/Uschlag - FC Körle II 3:0 (1:0). Wesentlich müheloser fiel dann am Donnerstag der Sieg über den FC Körle II aus, da der kaum ein Mittel fand, um die Ernst-Elf, die nun wieder mit Jonas Kördel, Ricardo Gonzales und Torhüter Rene Schauwecker antrat, in Bedrängnis zu bringen.

„Dass wir fast den ganzen Kader zur Verfügung hatten, das machte sich spielerisch schon bemerkbar“, war SG-Trainer Carsten Ernst zufrieden mit seiner Elf. „Nun freue ich mich aufs Endspiel.“- Tore: 1:0 Ricardo Morales (10.), 2:0 Jannik Schauwecker (31.), 3:0 Pfurr (46.).

Vorrunde B

SG Landwehrhagen/Benterode - TuSpo Nieste 2:0 (1:0). Der verdiente Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, so sehr bestimmten die Obergerichtler diese Partie. Die spielerisch eindeutig bessere SG ließ TuSpo kaum die Zeit zum Luftholen. „Ich bin“, sagte SG-Trainer Andreas Kühne, „sehr zuzfrieden mit der Leistung meiner Mannschaft.“ - Tore: 1:0/2:0 Jan Gude.

SV 07 Kaufungen - SG Landwehrhagen/Benterode 1:1 (0:0). Schwerer taten die Staufenberger sich da schon mit dem Turnierausrichter. Beide Mannschaften überzeugten zwar spielerisch, schafften es aber lange Zeit nicht, den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Als dann doch der Gästespieler Nico Röther die Führung markierte, war die Freude nur von kurzer Dauer: Die Platzherren kamen prompt zum Ausgleich (Torschütze nicht gemeldet). Die Kühne-Elf hätte dann sogar in der 48. Minute (gespielt wurden 50) einen Riesenschritt in Richtung die Finalteilnahme machen können, doch Oliver Arandt, der den Siegtreffer auf dem Fuß hatte, scheiterte am starken Kaufunger Schlussmann. „Leider haben wir es nicht geschafft, unsere Führung über die Zeit zu bringen. Doch das Endspiel können wir am Samstag immer noch aus eigener Kraft erreichen“, will Kühne nun Nägel mit Köpfen machen..

SV Kaufungen - TSG Sandershausen 1:1 - Wertung nach Spielabbruch wegen eines Gewitters. (zrp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.