Fußball: Halbfinale im Sparkasse-Cup wird am Dienstag und Mittwoch ausgetragen

Stoppt Sparta auch Nörten?

Akrobatisch: Spartas Maurice Taubert (am Boden), hier im Gruppenspiel gegen die SV Groß Ellershausen, ist mit bisher 18 Treffern erfolgreichster Cup-Torschütze. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Im Halbfinale des Sparkasse Göttingen Cup kommt es am Dienstag und Mittwoch zu den Spielen zwischen den beiden Fußball-Bezirksligisten Sparta Göttingen und dem SSV Nörten-Hardenberg sowie zwischen dem SCW Göttingen und dem Sieger aus der gestrigen Partie des Kreisligisten RSV Göttingen 05 und Landesligist FC Grone (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet).

Sparta Göttingen - SSV Nörten-Hardenberg (Dienstag, 19 Uhr, Greitweg). Die Spartaner gehen mit ganz breiter Brust in diese Partie, haben sie doch im Viertelfinale den Landesliga-Aufsteiger SC Hainberg deutlich mit 5:0 aus dem Wettbewerb geworfen.

Überhaupt ließ das Team von Trainer Enrico Weiss auch schon in den vorherigen Gruppenspielen aufhorchen. So besiegten die Göttinger unter anderem Kreisliga-Aufsteiger Nikolausberger SC mit dem höchsten aller bisherigen Ergebnisse des Cups mit 14:0. Auch gegen den Landesligisten FC Grone siegten die Spartaner auf dessen Terrain mit 4:2 und haben mit Maurice Taubert auch den bisher erfolgreichsten Torschützen, der schon 18 mal traf.

Entgegengesetzt verliefen hingegen die Gruppenspiele der Nörtener, die beim 0:0 gegen den SC Hainberg gerade mal einen Punkt aus drei Spielen holten, unter anderem dem Kreisligisten RSV Göttingen 05 sang- und klanglos 1:5 unterlagen. Im Achtelfinale aber steigerte sich das Team von Jan Diederich, siegte beim Ligakonkurrenten SG Lenglern mit 3:0 und setzte sich im Viertelfinale mit 3:1 gegen den TSV Bremke/Ischenrode durch. Weil Sparta am Mittwoch im Bezirkspokal spielt, wurde diese Partie auf Dienstag vorgezogen.

SCW Göttingen - Sieger RSV 05/FC Grone (Mittwoch, 19 Uhr im Maschpark). Gänzlich konnten die Weender in den Gruppenspielen nicht überzeugen, hatten aber im Achtelfinale beim 8:1 gegen den FC Höherberg keine Mühe. Mehr Probleme hatte das Team von Trainer Marc Zimmermann dann doch im Viertelfinale, in dem sich der SCW erst im Elfmeterschießen mit 8:7 gegen Landesliga-Absteiger Göttingen 05 durchsetzen konnte. Wichtig wird sein, wie die Weender das Ausscheiden in der ersten Runde im Bezirkspokal mental verkraftet haben.

Für die positive Überraschung bei diesem Cup sorgte bisher der Kreisligist RSV Göttingen 05. Ob ihm auch im Halbfinale ein weiterer Coup gelungen ist, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Sollte aber der FC Grone gewonnen haben, so ständen sich die beiden Vorjahresfinalesten bereits in diesem Jahr im Halbfinale gegenüber. Das Finale der beiden Landesligisten im vergangenen Jahr gewannen die Weender am Groner Rehbach mit 3:1. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.