Fußball

Taubert trifft für SVG doppelt gegen Ex-Team Grone

+
Kurz vor dem 3:0 für die SVG: Nicolas Krenzek (links) setzt sich gegen Grones Kevin Henkies (in Grün) und Torwart Nico Kaufmann durch, ehe Justin Taubert (nicht auf dem Foto) danach seinen zweiten Treffer erzielte. 

Göttingen – Fußball bei 37 Grad im Schatten – das machte den Spielern beim 14. Sparkasse Göttingen Cup am Mittwoch zu schaffen. Die SVG Göttingen meisterte die extreme Hitze aber weitaus besser als Kontrahent FC Grone und zog dank eines 4:0 (1:0)-Sieges ins Halbfinale am Freitag ein.

Matchwinner für die Schwarz-Weißen war ausgerechnet Justin Taubert, der zweimal traf – und vergangene Saison noch für die Rehbach-Elf spielte. Am Freitag trifft die SVG beim Halbfinale in Grone auf Bilshausen.

In der sechsten Minute schon die erste Torchance durch SVG-Kapitän Florian Evers, dessen Schuss aus neun Metern aber von der vielbeinigen FC-Abwehr geblockt wurde. Die klassenniederen Groner konnten durchaus gegen den Cup-Favoriten mithalten, blieben aber in der ersten Halbzeit ohne nennenswerte Torchance. In der 22. Minute schaltete SVG-Torjäger Lamine Diop nach einer unübersichtlichen Situation im Groner Strafraum am schnellsten und netzte aus kurzer Distanz zur Führung des Landesligisten ein.

Nach dem Wechsel war es Justin Taubert, der gegen seine ehemaligen Groner innerhalb von nur vier Minuten vorentscheidend auf 3:0 stellte. Der eingewechselte Ali Ismail schraubte das Ergebnis danach auf 4:0 hoch, als er mit links aus 20 Metern in den linken Torwinkel vollendete. Am Ende war es ein hochverdienter Sieg für die SVGer, die derzeit sechs Spiele in sieben Tagen bestreiten.

„Wir sind etwas überspielt“, meinte denn auch SVG-Coach Dennis Erkner. „Man sieht, dass die Beine schwer werden. Teilweise war es harte Kost zum Anschauen.“

„Für uns war es ein guter Test gegen einen starken Gegner“, hielt Grones Coach Tim Lindemann fest. „Am Ende hat uns dann auch die Kraft gefehlt.“

Tore: 1:0 Diop (22.), 2:0 Taubert (52.), 3:0 Taubert (56.), 4:0 Ismail (73.).

Zweites Viertelfinale vom Dienstag:

SG Werratal - SV BW Bilshausen 1:3 (1:3). Bereits nach fünf Minuten hätten die Eichsfelder schon in Führung gehen können, doch Philipp Kühne schoss den Ball völlig freistehend fünf Meter vor dem Tor links vorbei. Besser machte es Jannis Hungerland, der nach einem Freistoß von Steffen Koch das Leder zur 1:0-Führung für Bilshausen versenkte. Jonathan Hungerland konnte in der 20. Minute aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöhen. Noch einmal Hoffnung bei der SG, als Tim Wasmuth der Anschluss zum 1:2 gelang. Noch kurz vor der Pause aber sorgte Xavier Rosenthal für den 3:1-Endstand.

Tore: 0:1 Ja. Hungerland (15.), 0:2 Jo. Hungerland (25.), 1:2 Wasmuth (40.), 1:3 Rosenthal (42.).

Platzierungsspiele

Um Platz 15: RSV Göttingen 05 - SG Harste/Lenglern (Do., 25.7., 19 Uhr, Benzstraße); um Platz 9: FC Gleichen - SC Hainberg (Do., 25.7., 19 Uhr, in Bremke).  wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.