Mündener Fußball-Kreisligist mit sehr junger Mannschaft

Tuspo Weser Gimte weiter im Umbruch

Neue Gesichter: Vorne von links die Neuzugänge aus der eigenen Jugend, Joshua Maar (links) und Luke Gutberlet. Hinten von links Torwarttrainer Dirk Henze und das Trainergespann Dzevad Gracic und Ufuk Kilinc.
+
Neue Gesichter: Vorne von links die Neuzugänge aus der eigenen Jugend, Joshua Maar (links) und Luke Gutberlet. Hinten von links Torwarttrainer Dirk Henze und das Trainergespann Dzevad Gracic und Ufuk Kilinc.

Die Fußballer des Tuspo Weser Gimte gehen mit einer extrem jungen Mannschaft in ihre zweite Kreisliga-Saison. Trotzdem ist das Trainergespann zuversichtlicher als noch nach dem Bezirksliga-Abstieg.

Hann. Münden - „Klar wird es immer wieder Rückschläge geben, aber die Jungs sind jetzt übern Berg“, meint Dzevad Gracic, der weiterhin zusammen mit Ufuk Kilinc die Verantwortung auf der Trainerbank trägt. „Man spürt das von der ganzen Einstellung her; die hat sich geändert“, so der 41-jährige Gracic weiter. „Das ist alles kein Vergleich mehr zum vergangenen Sommer.“ Die jungen Spieler haben offensichtlich begriffen, dass es in der Kreisliga nur über den Kampf besser laufen kann. In der abgelaufenen Runde gab es große Probleme im Zweikampfverhalten und gewonnene Bälle wurden zu schnell wieder verloren. „Man muss einfach darauf setzen, dass sich die Jungs weiter entwickeln und auch cleverer werden“, sagt Gracic, der mit dem Team im gesicherten Mittelfeld landen möchte, um nicht ein zweites Mal in den Abstiegskampf verwickelt zu werden.

Personell gab es erneut einen gehörigen Aderlass zu notieren. Gegangen sind: Daniel Hartje, Lucas Kraft, Yasin Akman, Christopher Hayn, Oguzhann Özgen, Armin Hasanovic, Yannik Fritsch, Can Cetinöz und auch der zweite Torhüter, Gianluca Heinisch. Zwischen den Pfosten blieb dem Tuspo lediglich Philip Schmand erhalten, der allerdings lange an einer Schulterverletzung laborierte. Neu auf dieser Position ist ein griechischer Keeper, der mittlerweile in Münden wohnt. Auch Florian Blaskura habe sich gut entwickelt. Die Gimter Torhüter werden im Training durch Dirk Henze speziell gefördert.

Auf der Seite der Neuzugänge bleiben die beiden Eigengewächse Joshua Maar, dessen Bruder Lennart schon länger bei den Tuspo-Männern kickt sowie Luke Gutberlet. Die Gimter Bemühungen, zusätzlich erfahrene Spieler auf den Rattwerder zu lotsen, scheiterten erneut. „Wir haben viele angesprochen, aber da hast du einfach keine Chance“, so Gracic recht desillusioniert angesichts so mancher Forderung, die der Tuspo nicht erfüllen wollte.

Hoffnungen ruhen nach langer Verletzungspause auf dem Comeback von Stürmer Robin Blumenstein. Stamm-Sechser Kilian Stracke befindet sich noch im Aufbautraining, und Joshua König soll ebenfalls wieder hinzustoßen. Für die Abwehr hat sich mit Yannik Nüsse einer der wenigen Erfahrenen erneut zur Verfügung gestellt, doch Ervin Glogic wird wie in der abgelaufenen Saison wohl eher sporadisch Zeit finden, den Tuspo zu unterstützen.

Ihr erstes Testspiel bestreiten die Gimter am Donnerstag, 19 Uhr, bei der SG Reinhardshagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.