Hallenfußball-Kreismeisterschaft der Frauen

Raßdorf überrascht Favoriten

Abgezogen: So schwungvoll wie hier beim Angriff auf das Tor der SG Lispenhausen/Breitenbach I zeigten sich die Fußballerinnen von SuFF Raßdorf, die überraschend den Kreismeistertitel holten. Foto: Henkel

OBERSUHL. Als Sarah Winkelstein zum Achtmeterpunkt schritt und die Kugel in die Maschen versenkte, kannte am Samstagabend in der Obersuhler Großsporthalle der Jubel bei den Kreisligakickerinnen von SuFF Raßdorf keine Grenzen mehr.

In einem packenden Finale hatten sie sich gegen den Titelverteidiger und Favoriten SG Kathus/Hohe Luft mit 2:1 durchgesetzt. In der regulären Spielzeit blieb Aileen Nuhn der Führungstreffer versagt, die nach einem Sololauf quer vor dem Raßdorfer Gehäuse den Ball an das Lattenkreuz hämmerte. Auf der Gegenseite spitzelte Angelina Sinn mit der Pike den Ball Torfrau Tina Bachmann in die Arme. In der Folge war richtig Betrieb auf dem Parkett, ein Tor wollte jedoch nicht fallen.

Im Achtmeterschießen vergaben zunächst die ersten drei Schützinnen, ehe Ann-Kathrin Schäfer und Sarah Winkelstein bei einem Gegentreffer von Sophia Ghörig den ersten Titelgewinn für die Wildeckerinnen perfekt machten. „Unser Ziel, unter die besten vier zu kommen, haben wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung weit übertroffen“, zog der sichtlich zufriedene Betreuer Michael Tann Bilanz. Ein besonderes Lob ging an die überzeugende Ann-Kathrin Schäfer.

Persönlich betrachtete er den Erfolg als Beweis von über einem Jahrzehnt harter Arbeit beim Raßdorfer Frauenfußball. Sein Pendant Mario Katzmann wollte mit seiner Gruppenligaelf eigentlich gewinnen, erkannte aber die Leistung der Wildeckerinnen an. „Wir haben uns im Spiel den Schneid abkaufen lassen. Die Entscheidung vom Punkt ist dann halt Glückssache“, lautete sein Fazit.

Bereits in der Vorrunde hatten die beiden Finalisten der Meisterschaft ihren Stempel aufgedrückt. Ohne Verlustpunkt zogen sie ins Halbfinale ein. Hier bekam es Raßdorf mit der FSG Jossatal zu tun und schaffte den Sprung ins Endspiel erst über ein 3:1 im Achtmeterschießen. Kathus/Hohe Luft hatte dagegen beim 3:1 gegen die zweite Vertretung der SG Lispenhausen/Breitenbach wenig Mühe. Im Spiel um Platz drei ging die SGL gegen Jossatal durch Laura Schöttl schnell in Führung. Erneut Schöttl und Rode verpassten dann die Vorentscheidung. Mit zunehmender Spielzeit ging der SG die Puste aus, und Marion Lippert glich noch aus. Im Achtmeterschießen verwandelte sie den sechsten und entscheidenden Strafstoß. Damit landeten die zum Favoritenkreis gehörenden Kickerinnen von Coach Uwe Schögin nur auf dem vierten Rang. (bt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.