TSV Ihringshausen bietet Fußballtennis an und hofft auf Zulauf neuer Mitspieler

Das Runde muss übers Netz

Schnelligkeit und Können: Carsten Baddenhausen spielt den Ball volley zurück übers Netz (links). Foto:  ptk

FULDATAL. Klaus Wernicke visiert die gegnerische Hälfte an, dann folgt eine harte und präzise Angabe. Der Ball segelt übers Netz, wird abgefangen und zurückgegeben. So wie es beim Tennis eben üblich ist. Der Unterschied: Wernicke und seine Mannschaftskollegen spielen nicht mit Schlägern und dem gelben Filzball, sondern mit dem Fußball.

Fußballtennis ist eine Sportart mit Tradition – es gibt sie immerhin schon seit 1922, doch ist sie immer noch weitestgehend unbekannt. Seit kurzem bietet die Fußballsparte des TSV Ihringshausen Fußballtennis an und hofft auf Mitspieler. „Fußballtennis ist kein Ping-Pong. Hier geht es um Schnelligkeit und Ausdauer“, erklärt Wernicke, der das Angebot organisiert. Jeder könne sich versuchen und seine Erfahrungen mit der Sportart sammeln. Dabei sei man alters- und geschlechtsunabhängig, und auch die Fähigkeiten mit dem runden Leder könnten ganz unterschiedlich ausgeprägt sein. Wichtig sind der Spaß am Spiel und die Gemeinschaft. Das wird auch beim Training deutlich. Über versprungene Bälle wird geflachst, es entwickeln sich aber auch intensive, lang andauernde und Konzentration fordernde Spiele.

Eine Mischung aus Spaß, Tempo, Ausdauer und Geschick ist also angesagt. Die Regeln sind einfach. Gespielt wird mit Vier gegen Vier. Jeder Spieler einer Mannschaft darf den Ball nur je einmal berühren, spätestens nach dem dritten Bodenkontakt muss dieser in die gegnerische Hälfte zurück. Das Netz darf nicht berührt werden.

Um für Abwechslung zu sorgen, nimmt der TSV Ihringshausen an Turnieren teil. Zusammen mit den Ballartisten aus Zierenberg, Korbach und Homberg wird pro Saison eine inoffizielle nordhessische Turnierrunde gespielt. Hinzu kommt ein jährliches Turnier in Gießen, zu dem Mannschaften aus ganz Hessen anreisen.

„Seitens des Vereins und der Sparte stehen wir voll hinter dem neuen Angebot und werden auch die Teilnahme an Turnieren fördern“, signalisiert Manfred Küchenmeister, Fußballspartenleiter des TSV. Er kickte früher mit Wernicke in Ihringshausen, daher kam der Kontakt zustande.

In der Sporthalle der Ludwig-Emil-Grimm-Schule, Schulstraße 8, wurde eine Trainingsheimat gefunden. Dort trainiert die Gruppe freitags von 19 bis 21 Uhr, Neueinsteiger sind willkommen.

Nähere Informationen: Klaus Wernicke, Tel. 0561/813881. (ptk)

Von Tobias Kisling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.